Jurapark

Frische Bäume mit frischem Duft – alles naturnah und lokal produziert

Aargauer Weihnachtsbäume der AZ-Leserschaft (Archiv)

Aargauer Weihnachtsbäume der AZ-Leserschaft (Archiv)

Aus dem Jurapark Aargau sind naturnah produzierte Weihnachtsbäume zu haben. In insgesamt zwölf Gemeinden werden die frisch geschlagenen Weisstannen, Nordmanntannen, Blautannen und Fichten vom lokalen Forstbetrieb angeboten.

Praktische Vorteile von Bäumen aus den Jurapark-Wäldern sind der frische Duft und die lange Haltbarkeit, führt Jurapark Aargau in einer Medienmitteilung aus. Kurze Transportwege und ein umweltschonender Anbau seien weitere Faktoren, die für einen Schweizer Baum sprechen. Kurz: «Sowohl für Konsumenten als auch für die Umwelt bieten die Weihnachtsbäume aus dem Jurapark einen Zusatznutzen.»

Die Forstbetriebe sind FSC-zertifiziert und garantieren eine umweltgerechte und wirtschaftlich tragbare Waldwirtschaft. Nordmann- und Blautannen werden in Weihnachtsbaumkulturen im Jurapark Aargau angepflanzt. Fichten und Weisstannen stammen direkt aus den umliegenden Wäldern. Auf Wachstumshormone wird verzichtet. In einigen Baumkulturen werden statt künstlichen Herbiziden Shropshire-Schafe zur natürlichen Beweidung eingesetzt.

Im Bezirk Brugg befinden sich die Verkaufs- und Abgabeorte in Bözen (Pumpwerk, 15. Dezember und 22. Dezember, jeweils 10 bis 15 Uhr, Auswahl im Feld: Tannen, Nordmannstannen, Fichten) sowie in Schinznach-Dorf (Holzschopf unter Schule, 15. Dezember, 9 bis 11 Uhr, frisch geschlagene Tannen, Nordmanntannen, Fichten).

Meistgesehen

Artboard 1