Effingen/Zeihen

Für die Schaffner-Drillinge kann dieser Traktor nicht laut genug dröhnen

Diese Drillinge freuen sich auf die Fahrt mit Traktor und Wohnwagen von Zeihen nach Effingen (v. l.): Kathrin, Rahel und Andrea Schaffner.

Diese Drillinge freuen sich auf die Fahrt mit Traktor und Wohnwagen von Zeihen nach Effingen (v. l.): Kathrin, Rahel und Andrea Schaffner.

Das 4. internationale Landmaschinen-Oldtimer-Treffen wirkt auf junge Erwachsene wie ein Magnet. Am Wochenende werden Tausende in Effingen erwartet. Mit dabei sind nicht nur die Drillinge, sondern auch drei Kollegen mit ihrem besonderen Gardenpuller.

In Scharen werden sie am Wochenende aus allen Himmelsrichtungen mit ihren alten Traktoren zum 4. internationalen Landmaschinen-Oldtimer-Treffen nach Effingen tuckern. Zu den Liebhabern der dröhnenden Motoren gehören auch die Schaffner-Drillinge aus Zeihen. Seit wenigen Tagen sind sie volljährig. Bereits seit über drei Jahren erkunden sie die Gegend mit dem Kramer-Traktor, Baujahr 1963, ihres verstorbenen Ur-Grossvaters. Normalerweise steht das grüne Gefährt in einer verwaisten Scheune im Bözberger Ortsteil Linn. In diesen Tagen wird es zu Hause in Zeihen wieder auf Vordermann gebracht.

Fahrstunden auf dem Bauernhof

Rahel reinigt den Sitz mit einem feuchten Schwamm. Zusammen mit ihren beiden Schwestern wird sie am Samstagmorgen auf dem Traktor nach Effingen fahren. Im Schlepptau den kleinen Wohnwagen aus den siebziger Jahren, in dem ihre Eltern die Flitterwoche verbrachten. Die Drillinge haben sich zwar nicht für die Ausstellung angemeldet. Rahel ist aber überzeugt, dass sie irgendwo neben dem Festgelände mit dem gemütlichen Wohnwagen logieren kann. Als Trio seien sie ab und zu mit dem Traktor unterwegs, sagen die jungen Frauen und strahlen. In ihrem Kollegenkreis gibt es noch einige Traktoren-Liebhaber. Unvergessen bleibt die fünfstündige Fahrt nach Läufelfingen, wo die Familie Schaffner ein verlängertes Wochenende auf einem Bauernhof verbrachte – Fahrstunden mit Vater Daniel inklusive.

«Es ist einfach gemütlich, mit dem Traktor durch die Gegend zu fahren», schwärmt Andrea. Vor allem ältere Leute winkten ihnen zu und hätten Freude, wenn sie auf der Strasse unterwegs seien, erzählt Kathrin. Am Steuer wechseln sich die Drillinge jeweils ab.

Kleiner Gardenpuller mit 140 PS

Genau so machen es auch die drei frisch gebackenen Landmaschinenmechaniker, Manuel Lienhard aus Effingen, Jörg Herzog aus Wölflinswil und Tobias Rennhard aus Leuggern. Ihre Leidenschaft gilt seit gut eineinhalb Jahren einem kleinen Gardenpuller mit dem geheimnisvollen Namen «Little Moni». Gut ein Dutzend Wettkämpfe haben die 20-Jährigen mit dem kleinen blau-weissen Traktor, Marke Eigenbau, in der Schweiz bereits bestritten. Das Fahrzeug verfügt über einen Automotor der Marke Suzuki Swift. Seine Leistung wurde von 100 PS auf 140 PS getunt. Im Wettkampf muss das Gefährt, das mit speziellen Pneus zum Robben ausgestattet ist, einen Bremswagen über eine Bahn ziehen.

«Das ist schon etwas Besonderes. Deshalb machen wir bei dieser Landmaschinen-Ausstellung in Effingen mit», sagt Lienhard. Dafür verzichten die drei jungen Männer sogar auf eine Wettkampfteilnahme am Wochenende. Das nächste Kräftemessen findet im August im luzernischen Knutwil statt. «Uns fasziniert, welche Leistung wir aus diesem Fahrzeug herausholen können», so Lienhard weiter. «Wir haben einfach Freude am Schrauben», ergänzt Rennhard. Im Winter wollen die Berufskollegen erstmals einen eigenen Gardenpuller bauen – vorerst einen kleinen und später irgendwann, falls es mit der Sponsorensuche klappt, einen grösseren mit bis zu 800 PS Leistung.

Unter dem Motto «Weisch no . . .» steht nun vom 18. bis zum 20. Juli das Fachsimpeln mit Tausenden Besuchern im Gebiet «Jungi Räbe» in Effingen auf dem Programm. In Präsentationen werden zudem alte Handwerks- und Bodenbearbeitungstechniken vorgestellt.

Hier finden Sie Infos zum 4. internationalen Landmaschinen-Oldtimer-Treffen.

Meistgesehen

Artboard 1