Ein breiter Durchgang inklusive neuer Passerelle vom Brugger Neumarkt 2 zum Neumarkt 3 hätte den Kundenfluss im ersten Obergeschoss optimieren sollen. Die Sanierung hätte eine Vergrösserung des Kleiderladens H & M zur Folge gehabt. Das Reisebüro Knecht und das Irion’s Bistro hätten weichen müssen. Ziel der Umbaupläne, die im Herbst 2017 öffentlich auflagen, war es, das Einkaufscenter attraktiver zu gestalten. Auch von einem neuen Gastrokonzept war die Rede. Der internationale Kleiderladen H & M wollte einen Umbau der Brugger Filiale im Herbst 2017 allerdings nicht bestätigen.

Neben dem Innenausbau und der Sockelsanierung hätte auch die Aussenfassade beim Neumarkt 3 gestalterisch und materialmässig derjenigen vom Neumarkt 2 angepasst werden sollen. Vorgesehen war, die Passerelle zwischen Sommer 2018 und Frühjahr 2019 zu erstellen. Sichtbare Veränderungen hat es seither nicht gegeben. Im Hintergrund laufen offenbar Gespräche. Auf Anfragen beim Architekturbüro wurde diese Zeitung immer wieder vertröstet. Nach Monaten sickerte durch, dass die bewilligten Projekte «Sanierung Sockelgeschoss Neumarkt 3» und «Neubau Passerelle» zusammen mit weiteren sich in Planung befindenden Projekten realisiert würden.

Was bedeutet das für die Zukunft des Irion’s Bistro mit den vielen Sitzplätzen auf dem Neumarktplatz? Dazu sagt Geschäftsinhaber Rolf Irion: «Wir sind vertraglich noch bis Oktober 2020 im Neumarkt 3 anzutreffen.» Alles andere sei noch nicht spruchreif.

Möglich ist ausserdem, dass der Umbau vom Neumarkt 3 mit den Plänen der Stadt Brugg abgestimmt wird. In den neuen Leitsätzen des Stadtrats lautet eine Massnahme: «Das Projekt ‹Aufwertung Bahnhofplatz-Neumarkt› konkretisieren: Stadtraum gestalten, Verkehrsbeziehungen verbessern, Anbindung Neumarkt-Altstadt stärken.»