Brugg
Hausarzt-Praxis zieht ins Medizinische Zentrum

Strahlende Gesichter hüben und drüben: Im Medizinischen Zentrum Brugg wird das Angebot ergänzt.

Michael Hunziker
Drucken
Sie ziehen ein (von links): Franziska Svensson, Srdjan Cakic, Barbara Müller,Andrea Salm, Patricia Erne, Isabelle Fuss und Lukas Villiger. mhu

Sie ziehen ein (von links): Franziska Svensson, Srdjan Cakic, Barbara Müller,Andrea Salm, Patricia Erne, Isabelle Fuss und Lukas Villiger. mhu

Michael Hunziker

Die Praxis Dr. Lukas Villiger, die sich heute an der Schulthess-Allee befindet, verlegt ihre Tätigkeit ab Juli des nächsten Jahres ins Medizinische Zentrum Brugg. Bezogen werden Räumlichkeiten im Erdgeschoss im Haus der Medizin an der Fröhlichstrasse.

Durch diese Praxisverlegung könne das hausärztliche Leistungsangebot gestärkt, die interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitszentrum Brugg ausgebaut werden, freute sich Rainer Klöti, Verwaltungsrat im Medizinischen Zentrum.

Am Montag ist «über die guten Neuigkeiten für die Region» informiert worden. Für die Beteiligten bestand eine erste Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Klöti erinnerte an die Schliessung des damaligen Bezirksspitals Brugg mit dem Akutspital und der Notfallpforte 2005. Noch im gleichen Jahr startete das Medizinische Zentrum Brugg mit dem ambulanten Leistungsangebot: Operationssaal und Tagesklinik.

In der Folge wurden Strategien entwickelt für eine Gemeinschaftspraxis. 2010 konnte das Haus der Medizin gegründet werden, 2012 begann die operative Tätigkeit in der Gemeinschaftspraxis.

Es habe mehrere Anläufe gebraucht, fasste Klöti zusammen. Entstanden sei schliesslich ein Gesundheitszentrum mit einem grossen Angebot der Langzeitpflege sowie medizinischen Dienstleistungen. Jetzt folgt ein weiterer, einschneidender Schritt.

Die Freude war ganz auf der Seite von Lukas Villiger, der seine Praxis mit Schwerpunkt Grundversorgung betreibt. Mit dem Institut DiaMon werden überdies Dienstleistungen im Bereich Diabetes und Hormone angeboten. Villiger zeigte sich überzeugt, dass dieses interprofessionelle Zentrum, das entstehen wird, zukunftsweisend ist.

Schon bei der ersten Kontaktaufnahme habe sich herausgestellt, fügte er an, dass es passe. Die nötigen Abklärungen seien speditiv verlaufen. «Das gibt eine tolle Sache. Wir freuen uns.»

Zum Team gehören: Dr. med. Lukas Villiger, FMH Endokrinologie/Diabetologie; Dr. med. Srdjan Cakic, momentan Oberarzt Medizin am Kantonsspital Aarau; Dr. med. Isabelle Fuss, Fachärztin Allgemeine Innere Medizin; Pract. med. Cristina Vaida, Hausärztin aktuell an der Schulthess-Allee; Franziska Svensson, Praxismanagerin; Andrea Salm, Leitung Medizinische Praxisassistentinnen; Patricia Erne; MBA; Andrea Lanz, Diabetesfachberaterin; Barbara Müller, Ernährungsfachberaterin.

In einer nächsten Phase sind im Erdgeschoss des bestehenden Gebäudes bauliche Anpassungen nötig. Vorgesehen ist zudem, das Haus der Medizin um ein Stockwerk zu erhöhen. Gemäss Geschäftsleiter Hans Bürge sollen neben dem Ersatz für neu belegten Räumlichkeiten auch Möglichkeiten geschaffen werden für die weitere Entwicklung.

Der Geschäftsleiter hofft, dass für die geplante Aufstockung das Baugesuchsverfahren möglichst schnell abgewickelt werden kann, «damit wir rechtzeitig bereit sind». Deshalb seien die Gespräche für die Erweiterung frühzeitig aufgenommen worden. Im Idealfall sind die zusätzlichen Räumlichkeiten bereits in einem Jahr realisiert.

Aktuelle Nachrichten