Historische Wahl
Die neue Fusionsgemeinde Böztal hat ihren ersten Vizeammann — aber noch fehlt der Chef

Andreas Thommen aus Effingen ist zum Vizeammann von Böztal gewählt worden. Von den beiden Gemeindeammannkandidaten hat keiner das absolute Mehr erreicht.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Gemeinderat Böztal (v. l.): Verwaltungsleiter Markus Schlatter, Esther Röthlin (Elfingen), Roger Frey (Bözen), Andreas Thommen (Effingen), Robert Schmid (Bözen), Guy David (Hornussen) und Gemeindeschreiberin Ursula Pfister.

Gemeinderat Böztal (v. l.): Verwaltungsleiter Markus Schlatter, Esther Röthlin (Elfingen), Roger Frey (Bözen), Andreas Thommen (Effingen), Robert Schmid (Bözen), Guy David (Hornussen) und Gemeindeschreiberin Ursula Pfister.

Bild: zvg/Sven Bachmann

Stimmen als Gemeindeammann der Fusionsgemeinde Böztal haben Robert Schmid (421) aus Bözen und Andreas Thommen (409) aus Effingen erhalten. Vereinzelt gültige Stimmen gingen 47 ein.

Da niemand das absolute Mehr von 439 Stimmen erreicht hat, findet am 28. November ein zweiter Wahlgang statt. Dabei ist nur wählbar, wer innert zehn Tagen nach dem ersten Wahlgang, d.h. bis am Mittwoch, 6. Oktober 2021, 12.00 Uhr, durch mindestens zehn Stimmberechtigte bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird.

Bei der Vizeammannwahl setzte sich Andreas Thommen aus Effingen mit 442 Stimmen gegen seinen Mitkonkurrenten Roger Frey aus Bözen durch. Frey holte 358 Stimmen. Das absolute Mehr betrug 431 Stimmen.

Die Stimmbeteiligung im Wahlkreis des künftigen Gemeindegebiets Böztal (Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen) betrug 58,1% bei der Gemeindeammannwahl und 57,1% bei der Vizeammannwahl. Die neue Gemeinde geht am 1. Januar 2022 an den Start.

Aktuelle Nachrichten