Schinznach-Bad

Im Bad Schinznach entsteht für 4,5 Mio. Franken eine komplett neue Wohlfühloase

Die Gäste dürfen sich freuen auf Erholung und Entspannung, auf ein intensives Erlebnis: Die Bad Schinznach AG hat die Aquarena-Sauna komplett neu konzipiert.

Zwar sind in diesen Tagen noch etliche fleissige Handwerker am Werk, dröhnen Maschinen und riecht es nach Lösungsmitteln, leuchten grelle Scheinwerfer und stehen Werkzeugkoffer neben Bockleitern. Klar zu erkennen ist aber bereits, dass hier eine veritable Wohlfühloase entsteht: grosszügige Räumlichkeiten, die den Besucherinnen und Besuchern einen abwechslungsreichen Aufenthalt in stimmiger Atmosphäre ermöglichen. «Wir sind bereit für die Zukunft», sagen übereinstimmend Daniel Bieri, Vorsitzender der Geschäftsleitung, sowie Marcus Rudolf, Direktor Bäder und Technik.

Monatlich sind Sauna-Abende exklusiv für Frauen geplant

An einer Medieninformation haben die beiden am Montag bestens gelaunt durch die erneuerte Saunalandschaft geführt zusammen mit Verwaltungsrätin Jacqueline Wyss und den zuständigen Architekten Roland Oberli und Udo Drewanowski. Die Bevölkerung erhält dann einen ersten Einblick am Tag der offenen Tür. Aufgenommen wird der Betrieb am 8. September. Ab Oktober sind übrigens monatlich Sauna-Abende exklusiv für Frauen geplant.

In den letzten zehn Jahren sei im Bad Schinznach massiv in den ganzen Bäderbereich investiert worden, stellt Daniel Bieri fest. Gefehlt habe aber die Aquarena-Sauna. Diese ist 1991 eröffnet worden und verzeichnet jährlich über 70000 Eintritte. Nach einer intensiven Planungsphase haben diesen Frühling die Arbeiten begonnen. Es habe sich um einen engen Zeitplan gehandelt, räumt Bieri ein. Besonders freut er sich, dass die kurze Bauzeit, in der teilweise bis zu 40 Handwerker auf der Baustelle anzutreffen waren, unfallfrei verlief. «Das ist für uns das Wichtigste.»

Von der echt Finnischen Sauna bis zum randlosen Wasserbecken

Im Innen- und Aussenbereich sind verschiedene Sauna- und Dampfräume realisiert worden – auf 1000 Quadratmeter Fläche verteilt über zwei Stockwerke. Es sei darum gegangen, den Platz optimal auszunutzen und interessante, moderne Angebote zu kombinieren mit Tradition, führt Marcus Rudolf aus.

Erwarten dürfen die Besucher echt Finnische Saunen aus Massivholz und eine Bio-Sauna genauso wie eine Terrasse samt randlosem Kaltwasserbassin zur Abkühlung. Zum Verweilen lädt als Neuheit der Dampf-Eventraum ein mit seinen Klang- und Lichteffekten. Eine weitere Spezialität sind das sogenannte Gradierwerk, in dem salzhaltiges Wasser durch ein Reisigbündel verdunstet, oder die grosse Panorama-Sauna. Diese bietet einen wunderbaren Blick auf die grüne Park- und Aarelandschaft. Zelebriert werden können verschiedene, spezielle Aufgüsse.

Im oberen Galeriegeschoss sorgen neue Dachlukarnen für viel Licht im Ruhebereich. Dieser verfügt über eine Snack- und Getränke-Ecke und ist über eine geschwungene Treppe erreichbar. Auffällig sind ebenfalls das geschmackvolle, harmonische Farbkonzept und die vielen raffinierten Details wie die Natursteinwand. Kurz: «Wir haben einen schönen Sauna- und Wellnessbereich mit fantastischen Angeboten», fasst Rudolf zusammen. «Gespannt sind wir, wie unsere Gäste darauf reagieren.»

Der Tag der offenen Tür in der Aquarena-Sauna findet statt diesen Sonntag, 1. September, 10 bis 17 Uhr. Die Eröffnung ist am Sonntag, 8. September, 8 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1