Brugg/Windisch

Irrfahrt in Bahnhof-Unterführung: Poller sollen das nun verhindern

Diese Leitbaken stehen seit Freitagnachmittag beim Parkplatz und vor der Treppe in die SBB-Unterführung.

Diese Leitbaken stehen seit Freitagnachmittag beim Parkplatz und vor der Treppe in die SBB-Unterführung.

Am Freitagnachmittag manövrierte sich eine Autofahrerin in eine missliche Lage: Statt auf dem Parkplatz landete sie auf der Treppe in die SBB-Unterführung. Die Regionalpolizei hat auf den Vorfall reagiert und hat provisorisch Leitbaken aufgestellt.

Am Freitagnachmittag manövrierte sich eine Autofahrerin in eine missliche Lage: Sie bog beim Bahnhofsareal auf Windischer Seite falsch ab und landete statt auf dem erhofften Parkplatz auf der Treppe in die Bahnhofsunterführung. Leserreporter Björn Bischofsberger sass an diesem Nachmittag im Unterricht in der Berufsschule BWZ Brugg und beobachtete aus dem Fenster, wie die Frau beim Parkieren falsch abbog. Sie fuhr aus Versehen in Richtung Treppe, die unter den Gleisen hindurch führt. Das Auto kam mit den Vorderrädern auf den Stufen zum Stillstand. Von dort konnte es nicht mehr weggefahren werden.

Eine «Tele M1»-Zuschauer-Reporterin filmte, wie die Schüler das Auto aus der Unterführung hievten.

Eine «Tele M1»-Zuschauer-Reporterin filmte, wie die Schüler das Auto aus der Unterführung hievten.

Um der Lenkerin aus der misslichen Situation zu helfen, packten kurzerhand Schüler der Parallelklasse des Leserreporters Bischofsberger mit an und hoben das Auto zurück auf alle vier Räder. Sara Seeberger, die in einem Gebäude gegenüber arbeitet, fragte sich, warum jemand diese Treppe herunter fährt. Und Berufsschüler Aleksander Antic, der mit der Autofahrerin Kontakt hatte, meinte: «Sie dachte, dass es eine Tiefgarage ist.»

Die Autofahrerin konnte nach der Rettung übrigens unverletzt weiterfahren. Heiner Hossli, Chef der Regionalpolizei (Repol) Brugg bestätigt die Vorkommnisse: «Offenbar hat die ortsunkundige Frau die Personenunterführung für eine Einfahrt zu einem Parkhaus betrachtet.»

Weiterer Vorfall bekannt

Gemäss dem Regionalfernsehsender Tele M1 war dies nicht der erste Vorfall, der so endete. Heiner Hossli meint auf Anfrage der az, dass der Polizei bis anhin nur der Fall vom letzten Freitag bekannt ist. Allerdings berichtet Hossli von einem weiteren Vorfall: «Bei der Treppe vom Park+Ride-Parkplatz war zehn Tage zuvor eine Person mit ihrem Auto hängengeblieben. Sie hat im Auto sitzend diesen Bereich als Parkplatzausfahrt angesehen.»

Die zwei Vorfälle waren nun Grund genug für die Repol zu reagieren. Sie stellte kurzerhand Leitbaken auf. «Nachdem in so kurzer Zeit zwei Vorfälle passiert sind, habe ich diese Sofortmassnahme angeordnet», erklärt Heiner Hossli. «Im Moment bleiben diese Leitbaken dort stehen.»

Mit der zuständigen Personen der SBB hätte er bereits Kontakt gehabt. «Wir werden prüfen, ob zusätzliche Absperrungen nötig sind. Speziell ist, dass diese Anlagen nun ein Jahr in Betrieb sind und bis jetzt keine ähnlichen Vorfälle verzeichnet werden mussten.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1