Windisch/Birr

Konkurrenten werden Partner: Voegtlin-Meyer AG übernimmt Kehrichtsparte der Hans Meyer AG

Nutzen Synergien (v. l.): Sandro Graf, Martin Gautschi, Voegtlin-Meyer AG und Erich Meyer, Goran Muratovic, Hans Meyer AG.

Nutzen Synergien (v. l.): Sandro Graf, Martin Gautschi, Voegtlin-Meyer AG und Erich Meyer, Goran Muratovic, Hans Meyer AG.

Die seit fast siebzig Jahren existierende Hans Meyer AG ist seit längerem auf der Suche nach einem Partner. Weil die Windischer Treibstoffhändlerin Voegtlin-Meyer AG wachsen will, übernimmt sie nun die kommunale Entsorgungslogistik der Hans Meyer AG. Ein Stellenabbau ist nicht geplant.

Vor 65 Jahren fing mit Kehricht alles an. 1955 nahm die Hans Meyer AG mit der Abfallentsorgung der Gemeinde Birr ihre Geschäftstätigkeit auf. Mittlerweile hat sich das Unternehmen gemeinsam mit der Tochterfirma Kosag Transport AG auf die Bereiche Muldenservice, Erdbauarbeiten, Recycling, Transport und Deponie spezialisiert. Schon länger war man deshalb auf der Suche nach einem Partner.

Die Windischer Treibstoffhändlerin Voegtlin-Meyer AG will wachsen. Per 1. Juli übernimmt das 108-jährige Familienunternehmen die kommunale Entsorgungslogistik der Hans Meyer AG. Bereits heute teilen sich die beiden Unternehmen denselben Wirkungskreis, in einigen Gemeinden gar die Entsorgungsrouten von Grau- und Grüngut. «Wir wollen Synergien nutzen», sagt Martin Gautschi, Inhaber in vierter Generation der Voegtlin-Meyer AG.

Sein Vater habe anfangs Mühe damit gehabt, die Kehrichtsparte abzutreten, sagt Erich Meyer, Sohn von Firmengründer Hans Meyer. Der 87-jährige Patron fürchtete, dass sein Name von den Fahrzeugen verschwinde. Die Verhandlungen dauerten rund ein Jahr. Geeinigt hat man sich letztlich darauf, dass der Schriftzug Hans Meyer auf den Werbeflächen der Lastwagen erhalten bleibt.

Personal und Fahrzeuge besser ausgelastet

Übernommen werden von der Hans Meyer AG die drei Kehrichtwagen, das Personal und sämtliche Aufträge der Gemeinden. Ein Stellenabbau ist nicht geplant. Durch die Zusammenführung der Logistik sollen jedoch Personal und Fahrzeuge besser ausgelastet werden. 14 Routen werden von der Hans Meyer AG übernommen.

Neu bedient die Voegtlin-Meyer AG 38 Gemeinden, was einem Abfallvolumen von 20000 Tonnen oder 1800 LKW-Ladungen entspricht. Insgesamt beschäftigt Voegtlin-Meyer nach der Übernahme der Kehrichtsparte der Hans Meyer AG 20 Angestellte in diesem Sektor. Zwölf Kehrichtfahrzeuge werden im Einsatz stehen. Für die Gemeinden ändert sich indes nichts ausser dem Namen des Rechnungsstellers. Eine Fusion der beiden Unternehmen steht derzeit nicht zur Diskussion.

Meistgesehen

Artboard 1