Remigen-Mönthal

Manege frei für Dompteure, Fakire und Trapezkünstler am Remiger Jugendfest

Rund 500 Gäste besuchten am Jugendfest die Zirkusvorstellungen der Kinder. Diese begeisterten mit vielen verschiedenen, teils waghalsigen Darbietungen. Die 80 Kinder präsentierten die Zirkusnummern in zwei restlos ausverkauften Vorstellungen.

Manege frei für die Kindergartenkinder, Primarschülerinnen und Primarschüler der Kreisschule Remigen-Mönthal. Am Jugendfest Remigen-Mönthal, das alle vier Jahre stattfindet, übte die Schule gemeinsam mit dem Zirkus Lollypop ein Zirkusprogramm ein.

Die 80 Kinder präsentierten die Zirkusnummern am vergangenen Freitag- sowie Samstagabend in zwei restlos ausverkauften Vorstellungen. Dazu eingeladen waren Eltern, Verwandte, Geschwister und Bekannte.

Rund 250 Zuschauer hatten in dem Zirkuszelt hinter dem Schulhaus Platz. Die Kindergartenkinder sowie die Schüler begeisterten ihre Angehörigen mit einer vielseitigen, witzigen und teils waghalsigen Show.

Vor der Zirkusvorstellung am Freitag veranstaltete die Schule einen Festumzug, an dem die Kinder bereits verkleidet und geschminkt durchs Dorf liefen. Auf dem Schulhausareal warteten Festbeizen, die von Vereinen aus der Region betrieben wurden, mit Speis und Trank auf die Remiger Bevölkerung.

Popcorn und Zuckerwatte durften auch nicht fehlen. Begrüsst wurde das Publikum um 20 Uhr von einer Gruppe Kinder, die sich als Raubtiere, Kühe, Fledermäuse und Affen verkleidet hatten. Ihre Aufgabe bestand ebenfalls in der Ansage der Zirkusnummern. Jeweils eine Gruppe von Kindern gab eine Darbietung zum Besten.

Nagelbrett und Fakir-Nummer

Ob Zauberer, Clowns, Dompteure, Seiltänzer, Fakire oder Trapezkünstler, die Kinder glänzten in allen erdenklichen Zirkusnummern und sorgten beim Publikum für helle Begeisterung.

Schüler legten sich in der Fakir-Nummer auf ein Nagelbrett und zeigten in einer halsbrecherischen Feuershow, dass sie keine Angst vor den Flammen haben. Als Trapezkünstler führte eine Gruppe von Kindern spektakuläre Figuren in der Höhe vor und bewies dabei, dass sie schwindelfrei sind.

In einer akrobatischen Einlage zeigte eine andere Gruppe von Schülern wie sportlich, gelenkig und stark sie sind, als sie eine Menschenpyramide aufführten.

Das entzückte Publikum spendete den Zirkuskünstlern nach der einstündigen Vorstellung tosenden Beifall. Darauf ergriff Adrian Bieri, OK-Präsident des Jugendfests das Wort.

Er erzählte stolz, dass die Kinder während einer Woche zusammen mit dem Zirkus Lollypop für den Aufbau, die Einrichtung des Zeltes und das Einstudieren des Programms zuständig waren und lobte die Schülerinnen und Schüler sowie den Zirkus Lollypop für ihre Leistung.

5. Klässler wurden verabschiedet

Anschliessend verabschiedete Schulleiterin Elisabeth Vogt die 5.-Klässlerinnen und 5.-Klässler und gab Änderungen in der Lehrerschaft bekannt. «Die Zirkusvorstellungen sollen den Kindern in bleibender Erinnerung bleiben», verrät Adrian Bieri das Ziel des Anlasses.

Dies dürfte dank der gelungenen Vorstellungen nicht nur für die Kinder, sondern für alle Anwesenden zutreffen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1