Die Parkzeiten sind knapp bemessen in der Brugger Altstadt. Auf den Parkplätzen entlang der Hauptstrasse können die Autos nur maximal eine halbe Stunde abgestellt werden. Zu kurz, findet SVP-Einwohnerrat Daniel Zulauf. Mit einem Postulat spricht er sich beim Stadtrat dafür aus, die Signalisation dahingehend zu ändern, dass eine Stunde parkiert werden kann. Es sei der Zugang für die Kunden zu erleichtern und den heutigen Gepflogenheiten Rechnung zu tragen, begründet Zulauf und verweist auf den Onlinehandel, mit dem das Gewerbe und der Detailhandel zu kämpfen haben. Bei verschiedenen Therapie- und Körperpflegeangeboten, fügt er an, dauere eine Sitzung rund eine Stunde. Der Restaurantbesuch werde ebenfalls viel entspannter.

Auch bei den Parkgebühren fordert Zulauf eine Optimierung in der Stadt. Mit einer Motion setzt er sich ein für eine Anpassung des Gebührenreglements über die Benützung der öffentlichen Parkplätze, das Parkieren auf öffentlichem Grund und die Ersatzabgaben. Für die ersten 30 Minuten soll nach Zulaufs Dafürhalten die Parkierung kostenlos sein, damit für alle die gleichen Bedingungen herrschen. Denn bei den privaten Anbietern wie Neumarkt oder City Galerie könnten die Fahrzeuge bereits eine halbe Stunde kostenlos abgestellt werden.