Brugg

Musikschüler stimmen auf Weihnachten ein

Das Jubiläumsadventskonzert der Musikschule wurde mit dem Orchesterverein und Schülern aus Rottweil gefeiert. Es gehört zur Tradition, alle fünf Jahre generationenübergreifend mit dem Orchesterverein konzertieren zu dürfen.

Die 25 Jahre alte Musikschule Brugg machte sich in ihrem Jubiläumsjahr das Weihnachtsgeschenk gleich selbst: Vor zahlreichem Publikum traten die begabten Instrumentalschülerinnen und -schüler am Mittwochabend gemeinsam mit den erwachsenen Streichern des Orchestervereins Brugg in der Stadtkirche auf.

Auch Rottweiler Musikschülerinnen und -schüler spielten beim festlichen Konzert mit. Schulleiter Jürg Moser zeigte sich über die schöne Tradition, alle fünf Jahre mit dem Orchesterverein konzertieren zu dürfen, erfreut. Seit 1999 ist dies der Fall. Und das generationenübergreifende Konzert, vom siebenjährigen Schüler zum 70-jährigen Musikprofi, war ab der ersten Minute festlich. Ein Schüler verliess sich nicht «nur» auf sein Können: Als Glücksbringer hatte er ein Bärchen am Gurt befestigt.

Festlich und melancholisch

Mit James Horners «Apollo 13» und Vangelis «Chariots of Fire» stiegen die Musikschulorchester «le petit orchestre» und «orchestra della scuderia» mit Dirigentin Irene Bütler feierlich ins Konzert ein. Der «Tangata de Agosto» mit den Gitarre-Solisten Marin Hirschi und Caroline Käch versetzte einen in ein Strassencafé wie etwa in Buenos Aires. Die melancholische Stimmung passte wunderbar zum Advent.

Blockflötensolist Benedikt Iseli zeigte beim Flötenkonzert in F-Dur sein Können und die Klarinettenspieler Celine Gutmann und Jan Lang überzeugten unter der Leitung von Markus Joho mit den fröhlichen und rassigen «Slawischen Tänze» von Antonin Dvorak.

«Es war cool»

Franz Schuberts «Die Unvollendete» spielten die Musikerinnen und Musiker aus Bruggs Partnerstadt Rottweil gemeinsam mit Orchesterverein und Musikschule. Die fröhlichen und stimmungsvollen Stücke «Humoreske» und «Farandole» bildeten einen schönen Konzertschluss ehe auch das Publikum mitmachen durfte. «Noël, Noël!» sangen die begeisterten Gäste in Begleitung aller jungen und älteren Musikerinnen und Musiker.

Die Leistung wurde mit lang anhaltendendem Applaus, Rosen für die Solisten und Schokolade für die Gäste aus Rottweil honoriert. «Es war cool mit erfahrenen Musikerinnen und Musikern zusammen zu arbeiten. Wir freuen uns auf das nächste Mal», sagten zwei Schülerinnen zum Schluss.

Meistgesehen

Artboard 1