Hausen

Muskeln, technische Probleme und Affen an Seilen: Der Turnverein Hausen veranstaltet eine Turnshow auf Knopfdruck

Unter dem Motto «AVAV ist nicht 0815, sondern 2020» präsentierte der Turnverein Hausen seine Turnshow.

Was heisst überhaupt AVAV? Diese Frage beschäftigte die Besucher der diesjährigen Turnshow des Turnvereins Hausen mit dem rätselhaften Motto. Manuela Obrist, OK-Präsidentin, zeigte sich überwältigt angesichts der voll besetzten Mehrzweckhalle, blieb den Zuschauern aber bei der Begrüssung die Antwort schuldig.

Ein Suchtrupp machte sich auf den Weg und setzte mit «Geocaching» ganz auf moderne Technik. Die Schnitzeljagd mit Hilfe von GPS-Koordinaten führte die Gruppe inmitten der Halle zu einem Behälter, einer Art Schatzkiste. Darin war ein blaues Gerät aus Plastik mit einem markanten roten Knopf : eine «Audiovisuelle Anzeigevorrichtung – Modell 2020» (AVAV). Per Knopfdruck starteten sie die Show.

Affen an Seilen und durchtrainierte Herren

Zunächst huschten kleine fröhliche Hexen über die Bühne, dann kam das grosse Kinderturnen und auch die «kleine Jugi» machte viel Freude. Das Geocaching-Team gewöhnte sich schnell an die AVAV und bediente sie fast intuitiv. Dadurch löste es ein lautes Affengetöse aus und der Rugby-Club, die Hausen Baboons, fielen in die Halle ein. Die Affen schwangen sich an Seilen hoch bis an die Decke, tanzten auf der Bühne, spielten mit dem Rugbyball und zeigten akrobatisches Geschick. Das Publikum war entzückt.

Dann blockierte die Audiovisuelle Anzeigevorrichtung und Herr «Hot Line» wurde befragt. Die Männerriege nahm es gelassen und ging in die Badi, in der Badmeister rhythmisch für Ordnung sorgten, schwimmgewandte Sportler ihre Flossen hochnahmen und durchtrainierte Herren selbstbewusst ihre Sixpacks zeigten und nur das Nötigste hinter einem kleinen Frotteetuch zu verstecken wussten. Dabei wurde so mancher Dame heiss und viele Herren träumten von so einem Traumbody. Souverän schwang sich anschliessend der Turnverein bei «Skyfall» auf, um und über den Stufenbarren.

Bei technischen Problemen hilft nur ein Neustart

Wie das bei technischen Geräten oft ist, machte auch die AVAV Probleme: Mal brauchte sie ein Update, dann meldete sie technischen Service-Bedarf an. Da half nur ein energischer Neustart mit einem leistungsstarken Ladekabel in Form eines grünen Gartenschlauchs.

So kam die AVAV wieder in Trab. Die Formation der Tanzschule Salsabrosa kam dagegen nie aus dem Takt, sondern begeisterte mit rassigen Rhythmen und harmonischer Choreografie das Publikum. Zum Abschluss verwandelte sich die Frauenriege in die «Weathergirls» und tanzte zu «It’s Raining Men». Und die Damenriege war unter der Nummer 118 im Einsatz, kämpfte gegen Rauch an und setzte gekonnt Feuerwehrschläuche für ihre Übung ein.

Es war alles andere als eine 08/15-Show. Sie war abwechslungsreich und audiovisuell unterstützt. Die Zuschauer haben bei der Show viel gelacht und sich vom Können der Turnerfamilie überzeugen können. Diese wurde abschliessend mit kräftigem Applaus gefeiert.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1