Windisch
Nach vier Jahren wieder ein «richtiges» Jugendfest in Windisch

Alle zwei Jahre feiert Windisch ein Jugendfest. Doch vor zwei Jahren wurde es zusammengelegt mit der im Amphitheater durchgeführten kantonalen Feier zum 175-jährigen Bestehen der Volksschule.

Edgar Zimmermann
Drucken
An der Morgenfeier vor vier Jahren umrundeten Ritter die Klosterkirche Königsfelden. Edgar Zimmermann

An der Morgenfeier vor vier Jahren umrundeten Ritter die Klosterkirche Königsfelden. Edgar Zimmermann

Somit ist man 2012, am Samstag, 30. Juni, «unter sich» und kann sich an den traditionellen Rahmen halten. Die 16 Mitglieder zählende Jugendfestkommission, geleitet von Jürg Stüssi-Lauterburg, hat die Vorarbeiten bereits aufgenommen. Die Konturen stehen inzwischen, das Motto ist gefunden.

Visionen – Illusionen

Schulleiter Martin De Boni informierte über das Konzept. Im Rahmen eines kleinen Wettbewerbes wird jeweils ein Festmotto gesucht. Dieses Jahr trafen Vorschläge wie «Windisch – einfach himmlisch», «Fest der Farben», «Windisch bewegt» und «Die Zukunft beginnt heute» ein. Schliesslich entschied sich die Kommission für «Visionen – Illusionen», ein Motto, das breiten Spielraum lässt und auf die Jugend zugeschnitten scheint.

Eröffnet wird der Anlass am Freitagabend, 29. Juni, mit dem Zapfenstreich auf dem Schulareal Dohlenzelg. Die Musikgesellschaft wird nicht nur aufspielen, sondern auch die Festwirtschaft führen. Geöffnet sein wird auch der Lunapark, der erweitert wird: Auf dem «Roten Platz» des Bezirksschulhauses wird ein Kettenkarussell seine Runden drehen.

Mit junger Festrednerin

Ein Höhepunkt ist am Samstag jeweils die von Ernst Meier gemanagte Morgenfeier im Amphitheater. Die Kindergärtler und die Schüler der Schulhäuser Reutenen, Klosterzelg und Dorf werden mit Darbietungen aufwarten. Als Festredner suchte der Schulleiter eine junge Person – und wurde fündig. Die 18-jährige Windischerin Zoé Pedrozzi, die sich an der Schule für Gestaltung in Basel zur Grafikerin ausbilden lässt und vorher die hiesigen Schulen besucht hat, übernimmt diese Aufgabe. «Epizentrum» des Festes bleibt die Schulanlage Dohlenzelg. Hier finden die älteren Schüler am Nachmittag reichhaltige Spielmöglichkeiten vor samt Rodeo, Riesen-Töggelikasten und neu einem Riesen-Trampolino.

Nicht mehr im Programm stehen die Finalspiele der Oberstufe. Der Grund: Nicht nur die finalberechtigten Klassen sollen zum Zuge kommen, sondern alle Schüler der Oberstufe. Für sie wird deshalb ein spezielles Programm für Sport, Spiel und Spass ausgearbeitet. Die Kindergärtler und die Unterstufenschüler können sich wie gewohnt auf der Schulanlage Reutenen vergnügen. Für Gross und Klein werden die Quartiervereine von 10 bis 01.00 Uhr die Festwirtschaft unter dem Vordach des Dohlenzelgschulhauses betreiben. Auf der Eventbühne können die Besucher ab 18 Uhr diverse Vorführungen geniessen. Die bekannten DJs Armin und Edi Cerimovic werden in der Aula den Oberstufenschülern mit Discoklängen einheizen.

Überraschung zum Schluss

Die ehemaligen Schüler treffen sich am Abend auf dem Platz vor der Turnhalle Dohlenzelg in und an einer Wagen-Bar. Ein letzter Höhepunkt wird der Laternenumzug der Real- und Sekundarschüler sein mit Ziel Amphi. Dort wird ein Lichtspektakel den Schlusspunkt setzen; die Ausführung bleibt geheim. De Boni: «Windisch hat eine lange und schöne Jugendfesttradition. Wir setzen diese mit Freude fort und hoffen auf eine rege Beteiligung der Bevölkerung.»

Aktuelle Nachrichten