Schinznach-Dorf

Neue Orgel eingebaut: Bei der Akustik hat es der ovale Bau in sich

Und so klingt sie: Orgelbauer Daniel Rüegg spielt auf der neuen Orgel.

Und so klingt sie: Orgelbauer Daniel Rüegg spielt auf der neuen Orgel.

In der römisch-katholischen Kirche wird in diesen Tagen das neue Instrument installiert. Die Vorfreude bei den Verantwortlichen ist gross.

Das lange Warten hat ein Ende, eine neue Zeit bricht an in der römisch-katholischen Kirche St. Franziskus in Schinznach-Dorf: In diesen Tagen wird die Orgel eingebaut. Bei einem Augenschein am Mittwochvormittag ist die Begeisterung zu spüren bei den Verantwortlichen: Josef Buman, Präses der Orgelkommission St. Franziskus; Brigitta Minich, Seelsorgerin; Martina Peter, Kommunikationsbeauftragte des Pastoralraums Region Brugg-Windisch. «Die Vorfreude ist riesig», stellen sie fest.

Mit der neuen Orgel könnten die Gottesdienste angemessen und noch feierlicher gestaltet werden, sagen Josef Buman und Brigitta Minich. Überdies sei die Orgel daraufhin ausgelegt, den Kirchenchor sowie die Instrumentalisten zu begleiten. Mit der Einstellung von Kirchenmusiker Giuseppe Raccuglia schliesslich bestehe die Aussicht darauf, «künftig in den Genuss von ausgezeichneten Orgelkonzerten kommen zu dürfen».

Es gab mehrere Anläufe

Buman braucht die Stichworte «aussergewöhnliches Bijou» und «Jahrhundertwerk». Das Instrument mit mehr als 800 Pfeifen ist gefertigt aus edlen Materialien, die Lebenserwartung liegt bei 300 Jahren. Buman gerät ins Schwärmen. Die Technik sei nicht nur faszinierend, sondern auch langlebig und zuverlässig. Das akustische Erlebnis, ist er überzeugt, sollte hörbar genussvoller sein im Vergleich zur bisherigen elektronischen Orgel. «Die Auswahl und die Konzeption der Orgelregister macht es möglich, ein breites Spektrum an alter, aber auch zeitgenössischer Orgelliteratur zu spielen.»

Beim Bau der römisch-katholischen Kirche St. Franziskus im Jahr 1994 wurde aus Spargründen auf den Einbau einer Pfeifenorgel verzichtet. Zum Einsatz kam stattdessen eine elektronische Occasionsorgel. 2007 beschloss die Kirchgemeinde, ein neues Instrument anzuschaffen. Buman spricht von intensiven Diskussionen und mehreren Anläufen, kurz: einer bewegten Geschichte, die neun Jahre dauerte. Im Juni 2015 bewilligte die Kirchgemeindeversammlung den Realisierungskredit von 350 000 Franken.

Just im Gottesdienst am Pfingstsonntag dieses Jahres gab die alte Orgel den Geist auf. Momentan an der Arbeit in der Kirche St. Franziskus sind die Orgelbauer Daniel Rüegg und Andreas Burri von der Firma Metzler aus Dietikon. Diese Firma, sagt Josef Buman, geniesse einen ausgezeichneten Ruf und habe hunderte Orgeln schweiz- und weltweit gebaut. Jede werde zu 99 Prozent in Handarbeit hergestellt und sei ein Unikat. Anders gesagt: Neben Preis, Lieferzeit und Langlebigkeit des Orgelwerks sei vor allem die Reputation entscheidend gewesen bei der Wahl des Orgelbauers.

Geplant ist ein feierlicher Akt

Eine besondere Herausforderung sei die Abstimmung, fährt Buman fort. Die St.-Franziskus-Kirche, ein oval-förmiger Bau, sei innenarchitektonisch zwar sehr elegant, akustisch aber äusserst anspruchsvoll. «Der Orgelbauer muss dies beim Intonieren am Ende des Installationsprozesses mitberücksichtigen, soll die Orgel am Schluss im ganzen Kirchenraum gut und gleichmässig erklingen.»

Abgeschlossen werden sollen die Installationsarbeiten übrigens diese Woche. Die anspruchsvolle Intonationszeit kann ab Oktober erfolgen. Am Sonntag, 6. November, findet dann während des Gottesdienstes die offizielle Einweihung statt. Diese – ein feierlicher und geweihter Akt der Bestimmungsübergabe, so Buman – soll ein erinnerungswürdiges «Volksfest auf Kirchenzentrums-Ebene sein, ein kleines Zeichen der Dankbarkeit und Anerkennung für das Ermöglichte und Geleistete. Mitgestaltet wird der Gottesdienst, ergänzt Seelsorgerin Brigitta Minich, von einer Gruppe «lebendiger Orgelpfeifen», bestehend aus rund 25 Kindern und Erwachsenen. Weitere Aktivitäten rund um die neue Orgel folgen.

Sonntag, 6. November, nach dem Mittagessen, offizielle Orgelkonzert-Einweihung mit Kirchenmusiker Giuseppe Raccuglia; Samstag, 12. November, 17 Uhr, Kinderorgelkonzert «Die Orgelmaus»; Sonntag, 20. November, 11.45 Uhr, Orgelkonzert mit allen Organistinnen und Organisten der Pfarrei Brugg.

Meistgesehen

Artboard 1