Birr
Pfarrer will mit Ehefrau «den Benachteiligten dieser Welt» helfen

Pfarrer Schippert und seine Frau helfen seit 13 Jahren in Haiti den Benachteiligten. Nun kommt das Ehepaar für einen Besuch in seine alte Heimat Birr zurück.

Elisabeth Feller
Merken
Drucken
Teilen

Der 12. Januar 2010 wird für immer mit einem der weltweit schlimmsten Ereignisse in Verbindung gebracht werden: Haiti wurde von einem selbst in dieser gefährdeten Karibik-Region kaum für möglich gehaltenen Erdbeben erschüttert. Es forderte schätzungsweise 316000 Tote und über 310000 Verletzte; es hinterliess 1,8 Millionen Obdachlose, 600000 Binnenflüchtlinge und immense Verwüstungen.

Den Benachteiligten helfen

«Es ist eine Katastrophe riesigen Ausmasses», schrieben damals Cornelia und Gerhard Schippert voller Trauer an ihre Freunde, «aber in Pont Sondé sind alle wohlauf.» Der einst von 1976 bis 1988 in Birr wirkende Pfarrer und seine Frau weilten damals nicht zufällig in Haiti. Das Ehepaar ist vielmehr in Haiti, rund 100 Kilometer von der Hauptstadt Port-au-Prince entfernt, beheimatet.

Der Ostschweizer Pfarrer hätte seinen vorgezogenen Ruhestand in der Schweiz geniessen können, doch er entschied, «den Benachteiligten dieser Welt» zu helfen: «Wir wollten kleine Inseln auf dieser Welt bauen.»

Ehrenamtliche Arbeit

Deshalb gingen Cornelia und Gerhard Schippert vor 13 Jahren nach Haiti und bauten dort auf, was sie heute als «erfreuliche Aufbauserie» bezeichnen: Schneiderinnenschulen – eine Schule befindet sich gar in der Dominikanischen Republik; ein kleines Seminar zur Ausbildung von Fachlehrerinnen; ein Webatelier sowie ein «bescheidenes, von den Jugendlichen selbst verwaltetes Mädchenheim».

Zudem starteten sie im Sommer letzten Jahres mit dem Bau von erdbebensicheren Häusern mit einem Zimmer oder zwei Zimmern. Wie das alles finanziert wird, beantwortet Pfarrer Schippert mit einem Lächeln: Er mache immer wieder Stellvertretungen, denn «dank dieser Reglung kommt bei unserer Hilfe jeder Spendenfranken den Einheimischen zugute. Alle Arbeit wird ehrenamtlich geleistet». Nun wird das Ehepaar «seinem» Birr einen Besuch abstatten.

Mit ihm kommt Natalie Gozzi: Die Sängerin wird Gerhard Schipperts Gottesdienst mit einer Predigt zum Thema Nachhaltigkeit mit Gospels unterstützen. Danach ist Zusammensein im «Pfrundhaus» angesagt – dort werden auch die Produkte der haitianischen Schneiderinnen verkauft und die Arbeiten aus dem Webatelier in Pont Sondé ausgestellt.

Kirche Birr Gottesdienst mit Pfarrer Schippert, 14. August, 10.10 Uhr.