Hausen

Pöstler soll Post nicht mehr per Ross und Kutsche verteilen dürfen

Die Post will keinen verkleideten Pöstler mit Ross und Kutsche

Die Post will keinen verkleideten Pöstler mit Ross und Kutsche

Der allseits beliebte Pöstler Daniel Tschabold verteilt seit 15 Jahren zwischen Weihnachten und Jahresende die Post verkleidet, mit Ross und Wagen. Doch das vielleicht zum letzten Mal. Seinen Vorgesetzten passt dieser Brauch nicht.

In Hausen wartet man zwischen Weihnachten und Jahresende jeweils auf den besonderen Aufmarsch von Pöstler Daniel Tschabold, und das seit 15 Jahren. Heuer war er als Kaminfeger unterwegs, und wie gewohnt mit Ross und Wagen. So verträgt er zur Freude aller die Post im ganzen Dorf. Doch damit soll nun Schluss sein. Seinen Vorgesetzten ist dieser Brauch ein Dorn im Auge.

Wegen zweier Stunden Mehrarbeit

Um die Post zu verteilen, benötigt Tschabold für seine Tour mit Ross und Wagen zwei Stunden mehr als wie gewöhnlich mit dem Töffli. Diesen Mehraufwand will ihm die Post ab nächstem Jahr nicht mehr vergüten. «Ich könne das in meiner Freizeit machen», habe man ihm bei der Post von «oben» mitgeteilt, sagt Tschabold enttäuscht gegenüber Tele M1. Gratis die Post verteilen und dabei noch Werbung für eine kundennahe Post machen, das wäre für Tschabold nun doch zu viel des Guten.

Von einem Verbot will man allerdings bei der Medienstelle der Post in Bern nichts wissen. Einmal im Jahr sollte eine solche Aktion ausnahmsweise drinliegen, hiess es dort. Und nächstes Jahr sei ein anderes Jahr, dann habe man nochmals Zeit, um darüber zu sprechen.

Für die Bevölkerung in Hausen ist es längst zur geliebten Tradition geworden. «Wir schätzen das und freuen uns über den Pöstler, der daraus eine richtige Tradition werden liess», sagt Hans-Peter Widmer, Hausen. Er würde es bedauern, wenn dies mit einem bürokratischen Entscheid beendet würde. Entweder ist Tschabold als Weihnachtsmann unterwegs und führt das Christkind auf dem Bock mit, oder er erscheint in Kaminfeger-Montur und will zum Jahreswechsel Glück bringen. (-rr-)

Meistgesehen

Artboard 1