Es hätte schlimm enden können: Am Samstag, 1. November 2014, steigt Christian Govetosa in Brugg in das Postauto in Richtung Frick. Insgesamt sieben Passagiere sind an diesem Tag mit dem Bus unterwegs. Bei Effingen wird dem Lenker des Postautos plötzlich schlecht – und er bricht am Steuer zusammen. Der Bus gerät nach rechts und touchiert ein Verkehrsschild. 

Govetosa wird durch den Knall aufgeschreckt und sieht, dass das Postauto führerlos ist. Er reagiert blitzschnell und übernimmt das Steuer und lenkt den Bus wieder auf die Strasse. Gleichzeitig versucht er, das Bremspedal zu betätigen – vergebens. «In dem Moment ist mir eigentlich gar nichts durch den Kopf gegangen ausser den Bus anzuhalten», erzählt er gegenüber Tele M1. 

«Ritter der Strasse»: Christian Govetosa verhindert Bus-Crash

«Ritter der Strasse»: Christian Govetosa erzählt, wie er im Bus reagierte

Erst als der Buschauffeur nach kurzer Zeit wieder zu Bewusstsein kommt, können die beiden das Postauto mit vereinten Kräften anhalten. «Ich habe auch die Handbremse gesucht», erzählt er weiter. Schlussendlich kam aber der Buschauffeur wieder zu sich habe die Handbremse gezogen, so Govetosa.

Für seine Zivilcourage ist Christian Govetosa am Dienstag zum Ritter der Strasse des Monats Mai erkoren. Es sei seinem entschlossenen Eingreifen zu verdanken, dass das schwere Fahrzeug seine Irrfahrt nicht fortgesetzt habe, heisst es in einer Mitteilung. (az)