Schinznach-Dorf
«Das Wasser stand 20 Zentimeter hoch»: Wie es nach der Überschwemmung mit der über 700-jährigen Mühle weitergeht

Vor rund zehn Jahren entstand im historischen Gebäude in Schinznach-Dorf ein multimediales Museum. Im Juni musste die Mittlere Mühle aber schliessen.

Maja Reznicek
Drucken
2010 wurde aus der Mittleren Mühle ein Museum.

2010 wurde aus der Mittleren Mühle ein Museum.

Britta Gut (29. März 2021)

Normalerweise führt Jürgen Hoffmann Gruppen und Schulklassen durch die altehrwürdigen Mauern am Mühlegässli. Unter der Trägerschaft des Fördervereins Werkstatt Schenkenbergertal lässt er hier zusammen mit Erika Amsler und Urs Obrist – dem «Mühle-Trio» – das Müllerhandwerk live erleben. Seit Wochen ist das aber nicht mehr möglich.

Momentan bietet die Schinznacher Sehenswürdigkeit nämlich ein ungewöhnliches Bild: Der Fussboden ist herausgerissen, sämtliches Inventar ausgelagert und der Zugang zum Mahlwerk fehlt – die Treppe wurde abgebaut. Jürgen Hoffmann erklärt: «Der Raum wird getrocknet.»

Die Mittlere Mühle nach der Überschwemmung im Juni ...
2 Bilder
... und wie sie eigentlich aussieht.

Die Mittlere Mühle nach der Überschwemmung im Juni ...

zvg

Ein Hochwasser flutete im Juni nämlich laut dem pensionierten Zahnarzt das Gebäude:

«Das Wasser stand im Mühleraum zirka 20 Zentimeter hoch. Es wurde noch in der Nacht abgepumpt.»

Die Schäden im Raum sind laut Stefan Hartmann, Besitzer der Mühle, schwer zu beziffern. Der Holzboden müsse erneuert werden, die Kosten für die Austrocknungsarbeiten seien noch unbekannt. Aktuell schätzt Hartmann die Schadenssumme auf 15'000 Franken.

Die Mühle selbst hat keine Versicherung

Jürgen Hoffmann ergänzt zum Bericht des Besitzers, dass alle Unterlagen in den unteren Schubladen der Schränke entsorgt werden mussten. Jedoch: «Einen Überblick können wir uns erst verschaffen, wenn die Schränke wieder in der Mühle stehen.»

Sämtliches Inventar der Mittleren Mühle musste ausgelagert werden.

Sämtliches Inventar der Mittleren Mühle musste ausgelagert werden.

zvg (4. August 2021)

Mit Sicherheit könne man sagen, dass bei den Dokumenten keine wichtigen Sachen dabei gewesen sind – diese wurden in den oberen Schubladen gelagert. Auch die Schränke scheinen intakt zu sein.

Jürgen Hoffmann vom Mühle-Team.

Jürgen Hoffmann vom Mühle-Team.

Britta Gut (29. März 2021)

Glück im Unglück war es für die historischen Bestandteile der Mühle, wie Hoffmann erklärt:

«Nach der Aussage des ehemaligen Müllers sind sie nicht beschädigt worden. Das 280 Jahre alte Getriebe stand teilweise unter Wasser, aber ausser ein bisschen mehr Rost ist nichts passiert.»

Was an Aufräumarbeiten gemacht werden muss, erledigen Freiwillige. «Die Schäden am Gebäude werden von der Gebäudeversicherung getragen. Die Mühle selbst hat keine Versicherung.»

Die Überschwemmung vom Juni war gemäss Hoffmann «glücklicherweise einmalig». Die heftigen Unwetter im letzten Monat konnten das Gebäude nicht nochmals fluten. Allzu schnell wird das «Mühle-Trio» aber nicht wieder loslegen können. Hoffmann führt aus: «Wir werden ab Ende August private Führungen durchführen.»

Das Mühle-Trio: Erika Amsler, Urs Obrist und Jürgen Hoffmann.

Das Mühle-Trio: Erika Amsler, Urs Obrist und Jürgen Hoffmann.

Britta Gut (29. März 2021)

Das eigentliche Museum werde erst geöffnet, wenn die Infrastruktur wieder vorhanden sei. Dazu gehört der neue Fussboden. Dieser sollte im kommenden Herbst verlegt werden.

Museum Mittlere Mühle: Aktuelle Informationen unter www.mittleremuehle.ch.

Aktuelle Nachrichten