Brugg

Sitzbänke verschwinden – auf dem Neumarktplatz entsteht eine Sitzinsel

Hier entsteht der erste Prototyp einer Sitzinsel am Neumarktplatz.

Hier entsteht der erste Prototyp einer Sitzinsel am Neumarktplatz.

Seit Jahren ist die Aufwertung des Neumarktplatzes ein Thema. Nun wird ein erstes Teilprojekt als Prototyp realisiert. Auf der Baumrabatte wird für 30’000 Franken eine Sitzinsel konstruiert. Dadurch sollen Unterhalt und Renigung vereinfacht werden.

Der Neumarktplatz ist einer der beliebtesten Aufenthaltsorte in Brugg, wenn es um eine Mittagspause oder eine kurze Auszeit geht. Oft werden dafür die Inselrabatten oder die Sitzbänke benutzt. Dies hinterlässt Spuren. Es bleibt viel Müll liegen. Zudem ist der Unterhalt der Rabatten aufwendig.

Nun handelt die Stadt Brugg in einer ersten Etappe mit der Umsetzung des Projekts «Aufwertung des Bahnhofplatz-Neumarkt». Auf die Bauminsel zwischen Orange-Shop und Amavita-Apotheke kommt eine Stahlgerüstkonstruktion mit aufliegenden Holzlatten. «Diese Lösung bietet saubere, bessere und mehr Sitzflächen an und es gibt keinen Sitzkontakt mit dem Boden mehr. Die Holzlatten können für die Reinigung und die Bewässerung angehoben werden», so Andrea Pajarola, Stadtschreiber-Stellvertreterin.

Die Sitzbänke werden durch diese Konstruktion ersetzt; die Abfalleimer bleiben erhalten. Für die Ausführungsarbeiten, die durch den Werkdienst erledigt werden, rechnet die Stadt mit Kosten von 30’000 Franken. Sofern sich dieser Prototyp bewähre, ziehe die Stadt in Erwägung, auch die anderen Baumrabatten auf dem zentralen Einkaufsplatz damit auszustatten, so Pajarola. (NDÖ)

Meistgesehen

Artboard 1