Bezirk Brugg

So haben die Stimmbürger an den Versammlungen entschieden

Visualisierung Schulhaus Schinznach mit dem Innenleben der neuen Aula, des Foyers und eine Aussenansicht.

Visualisierung Schulhaus Schinznach

Visualisierung Schulhaus Schinznach mit dem Innenleben der neuen Aula, des Foyers und eine Aussenansicht.

Schulhaus-Ersatzbau, Einkauf bei der Spitex Region Brugg AG, Strassensanierungen, Feuerwehrfahrzeug und Parkplatzabklärungen: Das sind die Themen, mit denen sich die Gemeinden derzeit beschäftigen.

Mönthal: Erste Landsgemeinde ist ins Wasser gefallen

Bei schönem Wetter hätte es eine Gemeindeversammlung im Stil einer traditionellen Landsgemeinde auf dem Brötliplatz in Mönthal werden sollen. Doch das Wetter spielte nicht mit. Aus diesem Grund fanden sich am Freitagabend nur 25 von 298 Stimmbürgern – wie immer – in der Turnhalle ein. Rechenschaftsbericht und Jahresrechnung waren Standardtraktanden und wurden einstimmig gutgeheissen. Ebenfalls grünes Licht gab der Souverän zur Beteiligung am Aktienkapital der Spitex Region Brugg AG. Unter «Verschiedenes» informierte Gemeindeammann René Birrfelder, dass das Projekt für die Sanierung der Milchhüslistrasse nach zwei Jahren Pause Ende Juni neu aufgelegt wird. Zum Ausklang assen die Stimmbürger die speziell für die Landsgemeinde eingekauften Cervelats dann kalt. 

Remigen: Rinikerstrasse-Sanierung wird projektiert

Am Donnerstagabend haben die Stimmbürger an der Gemeindeversammlung alle Traktanden einstimmig angenommen. Neben Rechenschaftsbericht, Rechnung und zwei Kreditabrechnungen sagten die Remiger Ja zum Projektierungskredit über insgesamt 93'000 Franken für die Sanierung der Rinikerstrasse, Abschnitt Stig. Ebenfalls gutgeheissen hat der Souverän das Kinderbetreuungs- sowie das Elternbeitragsreglement, den Einkauf in die Spitex Region Brugg AG und den Verpflichtungskredit über 109'000 Franken für die Umnutzung des Quellwasserpumpwerks Wisgen. 

Riniken: Schwache Beteiligung an der Gmeind

Vielleicht lag es an den traktandierten Geschäften, dass sich am Freitagabend nur 55 Stimmbürger (von insgesamt 985) respektive 5,5 Prozent für die Gemeindeversammlung in Riniken interessierten. Diskussionslos und ohne Gegenstimmen hiess der Souverän drei Einbürgerungen, den Rechenschaftsbericht, die Kreditabrechnung «Radweg Riniken–Rüfenach», die Verwaltungsrechnung 2017 sowie den Beitritt zur Spitex Region Brugg AG gut. 

Schinznach: Schulhaus und Aula werden neu gebaut

Das Thema Schulhaus-Ersatzneubau mobilisierte: 214 von insgesamt 1560 Stimmberechtigten waren am Freitagabend an der Gmeind anwesend. Nachdem der erste Vorschlag des Gemeinderats für den Ersatzneubau des Realschulhauses und der Aula beim Stimmvolk letztes Jahr nicht gut angekommen und als unausgereift beurteilt worden war, klappte es nun im zweiten Anlauf. So plädierten dieses Mal auch Martina Sigg (FDP) und Robert Obrist (Grüne) für ein Ja. Überhaupt wurden in der Diskussion nur Pro-Stimmen laut. Mit 184 Ja- zu 6 Nein-Stimmen sagte der Souverän schliesslich Ja zum Verpflichtungskredit über 6,45 Millionen Franken. Da die Feuerwehr zu einem Einsatz ausrücken musste, waren vorübergehend ein paar Stimmbürger weniger anwesend.

Das Kinderbetreuungs- und das Elternbeitragsreglement inklusive einem Nachtragskredit von 50'000 Franken wurde grossmehrheitlich und ohne Diskussion angenommen. Einstimmig gutgeheissen hat der Souverän 622'000 Franken für die Sanierung der Abwasserleitungen und Schächte im Gebiet der Schutzzone Warmbach sowie einen Verpflichtungskredit über 420'000 Franken für die Kosten der «Generelle Entwässerungsplanung 2. Generation» (GEP 2). Lediglich eine Gegenstimme gab es beim Kredit über 235'000 Franken für die Beschaffung eines Pikettfahrzeugs 2 als Ersatz für das Schwere Pionierfahrzeug der Feuerwehr Schenkenbergertal. Ausserdem sagten die Stimmbürger Ja zu vier Kreditabrechnungen, zum Rechenschaftsbericht sowie zur Jahresrechnung 2017. 

Veltheim: Absehbare Lösung für die Schloss-Parkplätze

Alle Traktanden angenommen haben die 77 anwesenden Stimmbürger (von insgesamt 987) Stimmbürgern am Freitagabend. Sie sagten unter anderem Ja zu drei Dienstbarkeitsverträgen für Niederspannungs-Kabelkabinen der AEW Energie AG, zum Gemeindeanteil von 166'165 Franken für die Neubeschaffung eines Pionierfahrzeugs sowie zu 350'000 Franken für die Erschliessung Dorf, Projektperimeter Ost.

Unter «Verschiedenes» erfuhren die Anwesenden, dass die Parkplatzabklärungen mit der Eigentümerschaft vom Schloss Wildenstein noch laufen, aber eine Lösung absehbar ist. Der Gemeinderat geht davon aus, dass das Mitwirkungsverfahren sowie die öffentliche Auflage nach den Sommerferien erfolgen können. Ausserdem wird sich der Baustart für die Sanierung der Bruggerstrasse in Veltheim aufgrund von Einwendungen vom Herbst 2018 auf 2019 verschieben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1