Brugg

Stabwechsel: Die 173-jährige Stadtmusik sucht einen neuen Dirigenten

Roman Brogli dirigiert am Stadtfest vor der Eisi-Bühne das Konzert der Stadtmusik Brugg.

Roman Brogli dirigiert am Stadtfest vor der Eisi-Bühne das Konzert der Stadtmusik Brugg.

Nach sechs Jahren hat Roman Brogli den Dirigentenstab bei der Stadtmusik abgegeben. Bis Februar 2020 soll ein gleichwertiger Ersatz gefunden werden.

Bei der Stadtmusik Brugg (SMB) stehen einige Veränderungen und ein grosser Auftritt im Tessin an. An der letzten Generalversammlung reichte Dirigent Roman Brogli seine Kündigung per Ende Mai ein. Er gab in der Stadtmusik seit März 2013 den Takt an. Da Brogli ein gefragter Dirigent ist, der von unzähligen Orchestern und Vereinen angefragt wird, hat er sich aus zeitlichen Gründen entschieden, die Stadtmusik zu verlassen.

Am ersten Stadtfestwochenende verabschiedeten sich die Kollegen von der SMB und der Musikgesellschaft Riniken (MGR) nach dem Samstagabendkonzert vor der Eisi-Bühne in gemütlicher Runde von ihrem Dirigenten Roman Brogli. «Unsere Wege trennen sich nicht völlig», sagt SMB-Präsident Walter Telser. «Roman Brogli dirigiert nach wie vor die Jugendmusik. Am 14. Dezember werden wir ein gemeinsames Weihnachtskonzert im Alterszentrum Süssbach geben.» Diese guten Kontakte zur Jugendmusik seien für die SMB im Hinblick auf neue Mitglieder sehr wichtig. Dirigenten mit diesen Qualitäten, wie Roman Brogli sie mitbringt, in einem Musikverein wie der SMB engagieren zu dürfen, bedeutet laut Telser eine qualitative Herausforderung. Jedes Mitglied erhalte so die einmalige Chance, sich musikalisch weiterzuentwickeln.

Der Ehrendirigent übernimmt ad interim

Der Findungsprozess für die Neubesetzung des Dirigentenpostens sei am Laufen, sagt Telser. «Es wurde ein Gremium aus Mitgliedern und Vorstand gebildet, das für die Dirigentensuche zuständig ist.» Ziel sei es, bis im Februar 2020 einen neuen Dirigenten zu haben. Da die SMB bis dann einige wichtige Auftritte bestreiten wird, übernimmt Ehrendirigent Peter Danzeisen die Leitung ad interim. Dafür ist der Präsident sehr dankbar.

Bereits diesen Samstag tritt die SMB zusammen mit der MGR im Rahmen der Musikreise am Weinfest in Bellinzona auf. Wie ist es dazu gekommen? «Die Schwester eines Mitglieds der Musikgesellschaft Riniken ist in Bellinzona wohnhaft und spielt bei der Musik mit», sagt der SMB-Präsident. Via diese Person habe die MGR die Anfrage bekommen, worauf auch die SMB beschlossen habe, diesen Auftritt gemeinsam zu bestreiten. Seit 2018 und noch bis Ende 2019 kooperieren die SMB und MGR eng miteinander. Nach den ersten Annäherungsversuchen im 2018 haben die beiden Vereine beschlossen, das ganze 2019 zusammenzuarbeiten. Das erste Halbjahr unter der Leitung von Dirigent Rafal Jastrzebski von der MGR und das zweite unter der Leitung der SMB. Schon damals wurde auch festgelegt, dass das Jahr 2020 nicht zusammen erfolgen soll. «Dies, um wieder zu erleben, wie es im eigenen Verein ist», erklärt SMB-Präsident Telser.

Die Stadtmusik feiert bald ihr 175-jähriges Bestehen

Eine Fusion der SMB und der MGR ist derzeit also kein Thema. «Im Zuge des Findungsprozesses des neuen Dirigenten haben wir beschlossen, dass wir nach wie vor versuchen, aus eigener Kraft wieder eine gesunde Grösse zu erreichen», fährt Walter Telser fort.

Die SMB zählt noch 22 Aktivmitglieder. Neue Mitglieder und Wiedereinsteiger sind in allen Registern willkommen. Im Jahr 2021 feiert die SMB ihr 175-jähriges Bestehen.

Meistgesehen

Artboard 1