Stadtkirche Brugg

«Stretta Concerts»: Die Werke von Bach und Paganini stehen im Zentrum

Der Geiger Sebastian Bohren stammt aus Umiken.

Der Geiger Sebastian Bohren stammt aus Umiken.

Der Gitarrist Aljaz Cvirn und der Umiker Geiger Sebastian Bohren kehren mit ihrer Konzertreihe in die Stadtkirche Brugg zurück. Um den Besuch möglichst vielen Interessierten zu ermöglichen, werden sie ihr Konzert, in dessen Zentrum die Werke von Bach und Paganini stehen, zweimal durchführen.

Nach dreimonatiger Pause kehrt die Konzertreihe «Stretta Concerts» in die Stadtkirche Brugg zurück. Der Gitarrist Aljaz Cvirn und der Umiker Geiger Sebastian Bohren gestalten diesen Sonntag ein stündiges Kammermusikprogramm. Im Zentrum stehen Werke von Johann Sebastian Bach und Niccolo Paganini.

Die Chaconne aus der d-Moll Partita, BWV 1004, wird das Konzert eröffnen. Der junge, talentierte slowenische Gitarrist Aljaz Cvirn spielt die Sonate für Violine solo, BWV 1001, in g-Moll, in einer Version für Gitarre. Zusammen spielen die beiden Musiker dann drei Sonaten des grossen Violinvirtuosen Niccolo Paganini. Paganini war selbst ein begeisterter Gitarrenspieler und hat hervorragend für dieses Instrument komponiert. Kleine Salonstücke von Fritz Kreisler und Jules Massenet runden das Programm ab.

Tragen einer Maske wird dringend empfohlen

«Stretta Concerts» wird das Konzert zweimal durchführen – 16 Uhr und um 18 Uhr –, um den sicheren Konzertbesuch möglichst vielen Zuhörern zu ermöglichen. Konzertbesucher sind verpflichtet, ihre Adresse am Eingang in eine Liste einzutragen, die ausschliesslich der Rückverfolgung möglicher Infektionsfälle dient.

Das Tragen einer Maske während des Konzerts wird dringend empfohlen, besonders wenn die Distanzregeln nicht eingehalten werden könnten. Die Anzahl der Konzertbesucher ist unter Einhaltung dieser Vorgaben nicht limitiert, der Veranstalter hofft aber, dass sich die üblicherweise 350 bis 500 Besucher auf die beiden Konzerte verteilen. (az)

Meistgesehen

Artboard 1