Brugg

Tafel am Bahnhof informiert falsch – Stadt reagiert erst jetzt darauf

Seit der Montage vor gut acht Monaten sind die Schulangaben zur BFGS und zum BWZ auf diesen Infotafeln am Bahnhof Brugg falsch oder unvollständig.

Seit der Montage vor gut acht Monaten sind die Schulangaben zur BFGS und zum BWZ auf diesen Infotafeln am Bahnhof Brugg falsch oder unvollständig.

Die Informationstafeln verweisen seit deren Montage auf einen falschen Schulstandort. Das ist aber nicht der einzige Fehler.

Zugegeben, es ist nicht einfach, den Überblick über die verschiedenen Berufsschulstandorte in Brugg und Windisch zu behalten. Lange Zeit war die kantonale Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales (BFGS) an drei Standorten untergebracht.

Seit dem Frühjahr sind es noch zwei. Auch das Berufs- und Weiterbildungszentrum (BWZ) der Stadt Brugg hat zwei Standorte. Ob das in Zukunft so bleibt, ist nicht klar, weil der Kanton die Berufsschullandschaft im grossen Stil umpflügen möchte.

Trotzdem ist es wichtig, dass sich ortsunkundige Lernende am Bahnhof Brugg schnell zurechtfinden. Wer dort auf den braun-schwarzen Infotafeln herausfinden will, wo sich die BFGS befindet, wird an eine falsche Adresse geschickt.

Statt an die Baslerstrasse, wo der Hauptsitz ist, verweist die Nummer 5 auf dem Plan an die Badenerstrasse. Dort ist aber die Organisation der Arbeitswelt Gesundheit (OdA GS Aargau) beheimatet.

Nur KV-Standort auf Plan

Die Tafeln helfen auch denjenigen nicht weiter, die den BWZ- Standort an der Annerstrasse in Brugg suchen. Dort sind die Schulgebäude der Fachrichtungen Technik und Natur. Eingezeichnet ist allerdings nur der KV-Standort der BWZ an der Industriestrasse.

Daran hat sich seit der Montage der Tafeln vor über einem halben Jahr nichts geändert. Zuständig ist die Stadt Brugg. Erstellt wurde die Signaletik unter der Federführung der SBB. Finanziert wurde sie im Rahmen des Projekts «Busterminal Campus».

Stefan Zinniker, Bereichsleiter Tiefbau von der Abteilung Planung und Bau, sagt auf die Anfrage der Aargauer Zeitung: «Gerne nehmen wir die Hinweise auf und werden das Plakat der Informationsstele bei Gelegenheit auswechseln lassen.»

Bei der Abteilung Planung und Bau seien bisher keine Fehlermeldungen oder Reklamationen eingegangen und deshalb habe die Stadt auch nicht reagiert, so Zinniker weiter. Er betont, dass aufgrund der knappen personellen Ressourcen eine ständige Kontrolle betreffend Richtigkeit der Angaben nicht möglich sei.

Bei dieser Gelegenheit weist Zinniker auf die Neuauflage des Ortsplans Brugg und Windisch hin. Er ist in Papierform auf den beiden Gemeindekanzleien von Brugg und Windisch erhältlich.

Wenige nahmen falschen Weg

Felix Scheidegger, dem Rektor der BFGS an der Baslerstrasse, ist der Fehler auf den Infotafeln schon vor Monaten aufgefallen. Das sei zwar «unschön», stelle aber kein akutes Problem dar, so der Rektor weiter. Die falsche Bezeichnung sei der zuständigen Abteilung Tiefbau der Stadt Brugg bekannt.

Offenbar orientieren sich die meisten Lernenden und Kunden der BFGS über elektronische Navigationshilfen im Internet, auf dem Smartphone oder auf dem Navi. Denn: «Es gab bis dato nur ein, zwei Suchende, die von der Informationstafel am Bahnhof an die OdA GS Aargau ‹fehlgeleitet› wurden», so Scheidegger. Aufgrund der engen Zusammenarbeit zwischen OdA GS Aargau und der BFGS konnte den Betroffenen jeweils unmittelbar geholfen werden.

Die Informationskarte müsste laut Scheidegger so angepasst werden, dass beide BFGS-Standorte korrekt eingetragen sind – mit dem Vermerk «Hauptstandort» bei der Baslerstrasse. Die BFGS geht davon aus, dass sich die Stadt Brugg diesem Problem annehmen wird.

Meistgesehen

Artboard 1