Windisch

Teilerfolg für Jugend: Einwohnerrat spricht Kredit für Jugendarbeit

Ruben Pais und Joya Kirchhofer (v. l.) überreichen Einwohnerratspräsident Mathias Richner die 400 Unterschriften.

Ruben Pais und Joya Kirchhofer (v. l.) überreichen Einwohnerratspräsident Mathias Richner die 400 Unterschriften.

Der Einwohnerrat gewährte am Mittwochabend den Verpflichtungskredit für die Offene Jugendarbeit jetzt doch, nachdem er ihn im letzten Oktober noch abgelehnt hatte. Der Kredit für das Regionale Jugendkonzept hatte jedoch keine Chance.

Sie hat gekämpft – und am Ende gewonnen. Seit letztem Oktober hat sich die Jugendkommission, angeführt von Joya Kirchhofer und Ruben Pais (Co-Präsidium), für die Praktikumsstelle und den Kredit für die Offene Jugendarbeit in Windisch eingesetzt. 400 Unterschriften hat die Kommission unter den Jugendlichen gesammelt (die az berichtete). Diese wurden am Mittwochabend dem Einwohnerratspräsidenten Mathias Richner überreicht.

«Stein vom Herzen gefallen»

Und der Einwohnerrat liess sich erweichen. Er sprach gestern Abend den Verpflichtungskredit für die Offene Jugendarbeit doch noch. Dies, nachdem er im Oktober abgelehnt wurde. «Dankeschön, vielen Dank», riefen die Jugendlichen der Jugendkommission in den Saal. Jugendarbeiterin Nina Forte meinte: «Wir sind alle sehr erleichtert. Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen.» Dank den 21 zu 11 Stimmen bleiben der Jugendarbeit 30 000 Franken erhalten. Dieses Geld ermöglicht eine Teilzeit- oder Praktikumsstelle und entspricht einer 20-Prozent-Vollzeitstelle. Ein Praktikant arbeitet für dasselbe Geld 60 Prozent.

Einwohnerrat Windisch: Übergabe der 400 Unterschriften durch die Jugendkommission

Einwohnerrat Windisch: Übergabe der 400 Unterschriften durch die Jugendkommission

Die Befürworter waren sich einig: Ohne Praktikant sei vieles nicht möglich, eine Doppelleitung mit beiden Geschlechtern wichtig und grössere Projekte könnten mit nur einer Jugendarbeiterin nicht durchgeführt werden. «Wir dürfen den Kampf um die Finanzen nicht auf dem Rücken der Jugendlichen austragen», mahnte Ruedi Kümin (EVP). Die Gegner, allen voran die FDP, die an der Einwohnerratssitzung im Oktober die Diskussion über den Kredit überhaupt erst ins Rollen brachte, monierte, dass man erneut über den Kredit abstimmen musste. «Man ist offenbar nicht bereit, einen demokratisch gefällten Entscheid zu akzeptieren», sagte FDP-Fraktionspräsident Philipp Umbricht.

Die Einwohnerräte gaben den Jugendlichen aber auch noch eine Ermahnung mit auf den Weg: «Macht möglichst wenig Verwaltungsarbeit, dafür viel Arbeit an der Front!»

Niederlage für Jugendkonzept

Eine Niederlage musste die Jugendarbeit gestern doch noch einstecken. Der Einwohnerrat sprach den Verpflichtungskredit in der Höhe von 37 440 Franken für das Regionale Jugendkonzept nicht. Dieses sieht eine Zusammenarbeit mit weiteren Gemeinden vor. Mit 20 Nein- zu 13 Ja-Stimmen wurde der Kredit deutlich abgelehnt. Zu viel würde auf den Schultern von Windisch als Zentrumsgemeinde lasten. Zudem hätten die Eigenämter Gemeinden das Heft bereits selber in die Hand genommen. Ob und wie Windisch weiterhin an den Verhandlungen teilnehmen wird, ist noch unklar.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1