Windisch

Vorbereitungen für «Rigoletto» laufen auch Hochtouren – obwohl die Betriebsbewilligung fehlt

Vom 11. bis 27. August führt die Oper Schenkenberg bei der Mülimatt-Sporthalle Giuseppe Verdis «Rigoletto» auf. (Visualisierung)

Vom 11. bis 27. August führt die Oper Schenkenberg bei der Mülimatt-Sporthalle Giuseppe Verdis «Rigoletto» auf. (Visualisierung)

Die Oper Schenkenberg wartet noch immer auf die Betriebsbewilligung der Gemeinde Windisch für die diesjährige Produktion «Rigoletto». Dabei sind die Vorbereitungen inklusive Vorverkauf, Proben und Detailorganisation längst angelaufen.

Vor einem Jahr haben sich die Oper Schenkenberg und Solothurn Classics organisatorisch zusammengeschlossen, um im schweizerischen Mittelland alternierend jeweils im Sommer einen Opern-Event auf die Beine zu stellen.

Diese Woche wurde bekannt, dass die Stadt Solothurn die Betriebsbewilligung für den «Tosca»-Spielort, die Bastionsmauer beim Baseltor, für den Sommer 2017 erteilt hat (az vom 8.6.). Im Gegensatz dazu wartet die Oper Schenkenberg noch immer auf die Betriebsbewilligung der Gemeinde Windisch für die diesjährige Produktion «Rigoletto», die in der zweiten August-Hälfte hinter der Mülimatt-Sporthalle vorgesehen ist.

Das ist speziell: Laufen die Vorbereitungen inklusive Vorverkauf, Proben und Detailorganisation für «Rigoletto» doch schon seit Monaten auf Hochtouren. Intendant Peter Bernhard erklärt: «Die Betriebsbewilligung der Gemeinde Windisch liegt tatsächlich noch nicht vor. Diese wird bestimmt in den nächsten Tagen eintreffen.»

Die Bewilligung für den Aufbau der Spielstätte hingegen sei schon vor einiger Zeit von allen partizipierenden Parteien unterzeichnet worden. Dem termingerechten Baubeginn stehe somit nichts im Wege. «Wir werden wie geplant Mitte Juni mit dem Aufbau beginnen können», betont Peter Bernhard.

Zu den Gründen für die ausstehende Betriebsbewilligung sagt er: «Die Stadt Solothurn hat natürlich jahrelange Erfahrung mit dem Classic Open Air und anschliessend mit den Solothurn Classics. Das Konzept überzeugte die Behörden, deshalb wurde die Bewilligung sehr speditiv erteilt.»

Die Organisatoren seien aber sicher, dass die Gemeinde Windisch im Bemühen um Exaktheit und Korrektheit alles Mögliche getan habe und ihnen die Betriebsbewilligung in kurzer Zeit zustellen werde. Erfreut ist Peter Bernhard darüber, dass der Ticket-Vorverkauf in den letzten Tagen deutlich angezogen habe. «Wir dürfen uns alle auf eine baldige tolle Produktion von Giuseppe Verdis ‹Rigoletto› freuen», sagt er zuversichtlich.

Seit Sommer 2014 ist die Gemeinde Windisch mit den Gremien der Oper Schenkenberg in Kontakt. «An unserer ersten Besprechung haben wir offengelegt, welche Unterlagen und Bewilligungen eingereicht werden müssen, damit die Oper Schenkenberg für die Aufführung von ‹Rigoletto› eine Betriebsbewilligung erhält», sagt Gemeindeammann Heidi Ammon und ergänzt: «Obwohl wir in regelmässigen Abständen unsere Kontaktperson auf die noch fehlenden Unterlagen aufmerksam gemacht haben, fehlten uns bis dato ein von der Regionalpolizei genehmigtes Verkehrs-/Parkierungskonzept und das Sicherheits- und Notfallkonzept.»

Gestern Donnerstag nun sei der Gemeinde Windisch seitens der Regionalpolizei mitgeteilt worden, dass die fehlenden Konzepte eingereicht und für gut befunden wurden. Nachdem nun alle notwendigen Unterlagen für die Durchführung der Veranstaltung vorliegen, könne der Oper Schenkenberg die Bewilligung für das Open Air Opernfestival 2016 erteilt werden, so Ammon weiter. Das Geschäft sei für die Gemeinderatsitzung von Montag, 13. Juni, traktandiert.

Meistgesehen

Artboard 1