Zu den Gewinnern des Watt d’Ors 2019 gehört die IBB Energie AG in der Kategorie Energietechnologien. Die Brugger Energieversorgerin liess auf dem Flugplatz Birrfeld die Netzwerkoptimierungs-Plattform GridEye installieren – für die Messung, Überwachung sowie optimale, sichere und effiziente Steuerung der Energieflüsse. Seither kann die 200-kW-Photovoltaikanlage auf dem Hangar des Aero-Clubs ihre maximale Leistung ins Stromnetz einspeisen, ohne die Netzstabilität zu gefährden. Zur Marktreife gebracht hat die Plattform GridEye die Firma DEPsys SA aus Puidoux im Kanton Waadt.

Ziel des Watt d’Or ist es, aussergewöhnliche Leistungen im Energiebereich bekannt zu machen. Wirtschaft, Politik und breite Öffentlichkeit sollen motiviert werden, die Vorteile innovativer Energietechnologien für sich zu entdecken, hält das Bundesamt für Energie fest. Der Watt d’Or ist nicht dotiert, es werden also keine Preisgelder ausgeschüttet.

44 Bewerbungen wurden für den Watt d’Or 2019 eingereicht und von einem Expertenteam evaluiert. Für die Endrunde nominiert wurden schliesslich 20 Beiträge. Daraus hat die Jury unter dem Vorsitz von Jurypräsidentin Pascale Bruderer die Siegerprojekte in vier Kategorien gekürt. Die Watt-d’Or-Trophäe – eine Schneekugel – wird den Gewinnern heute Donnerstag im Kongresszentrum Kursaal in Bern überreicht. Erneut erwartet werden mehrere hundert Vertreterinnen und Vertreter der schweizerischen Energieszene aus Politik, Wirtschaft und Forschung. (mhu)