Bözberg/Riniken

Wegen gutem Wetter: Teilverkabelung wohl ein Jahr früher fertig

Swissgrid baut zwischen Beznau und Birr das Kabelnetz aus. (Archivbild Baustelle Gäbihübel)

Swissgrid baut zwischen Beznau und Birr das Kabelnetz aus. (Archivbild Baustelle Gäbihübel)

Die guten Wetterbedingungen seien der Grund dafür, dass die Leitungsarbeiten wohl früher abgeschlossen werden, teilt die Netzgesellschaft mit. Der Rückbau der alten Leitungen soll ebenfalls bald beginnen.

Die nationale Netzgesellschaft Swissgrid, zuständig für das Schweizer Höchstspannungsnetz, verschickte am Dienstag in einer Medienmitteilung gute Nachrichten: Die Arbeiten an der neuen Leitung von Beznau bis Birr werden mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht wie bisher geplant Ende 2021, sondern bereits rund ein Jahr früher abgeschlossen. Hauptgrund für den Vorsprung auf den Zeitplan seien die guten Wetterbedingungen in diesem und insbesondere im letzten Winter, als am Gäbihübel der Graben für das Erdkabel ausgehoben und der Rohrblock betoniert wurde. Die aktuell laufenden Montage- und Installationsarbeiten an den beiden neuen Freileitungsabschnitten dauern voraussichtlich bis Mitte Mai. In einem vorgegebenen Zeitfenster zwischen Mitte April und Ende Mai wird die heutige Leitung ausgeschaltet und die neue Leitung in Betrieb genommen.

Zudem startet im Mai in Rüfenach der Rückbau der alten Freileitung. Um zu den Masten zu gelangen, müssen teilweise Zufahrtspisten erstellt werden. Anschliessend werden per Kran die Armaturen, Isolatoren und Leiterseile entfernt, die Masten von der Spitze bis zum Fundament Element für Element demontiert und am Boden in kleinere Teile zerlegt. Danach werden die Betonfundamente zerkleinert, abtransportiert und das Gelände wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Die Rückbauarbeiten der heutigen Leitung dauern laut Swissgrid voraussichtlich bis Ende 2020. (jam)

Schweizweit einzigartig: Auf Gäbihübel kommen 380 Tonnen Kabel in den Boden

Schweizweit einzigartig: Auf Gäbihübel kommen 380 Tonnen Kabel in den Boden

Zwischen Beznau und Mettlen LU wird die Spannung der Stromleitung von 220 auf 380 Kilovolt erhöht. Das ist ein wichtiges Projekt im Rahmen des «Strategischen Netzes 2025». Damit sichert das verantwortliche Unternehmen Swissgrid die Energieverteilung und die Versorgungssicherheit insbesondere im Ballungsraum Zürich und in der Zentralschweiz. Der rund 6,5 Kilometer lange Abschnitt zwischen den Gemeinden Rüfenach und Habsburg ist das letzte, noch nicht ausgebaute Teilstück dieser Leitung. Speziell am Ausbau: Im Jahr 2011 hat das Bundesgericht entschieden, dass am Gäbihübel in Bözberg/Riniken auf einer Länge von 1,3 Kilometern ein Teilverkabelungsprojekt ausgearbeitet wird. Heisst: Hier kommen die Kabel in den Boden. Das ist schweizweit neuartig.

Meistgesehen

Artboard 1