Birrhard

Weihnachtslichter locken in den Wald

Steine, Kugeln und Kränze gab es bei Mitra Hakimi und Caroline Siedler zu kaufen.

Steine, Kugeln und Kränze gab es bei Mitra Hakimi und Caroline Siedler zu kaufen.

Auf dem 24. Weihnachtsmarkt beim Waldhaus genossen zahlreiche Besucher die stimmungsvolle Marktatmosphäre. Und der Samichlaus sorgte bei den Kindern für grosse Freude.

Aus dem tiefen dunklen Wald taucht ganz langsam ein prächtig rotes Gewand mit grosser, roter, goldverzierter Mütze auf. «Der Samichlaus kommt», ruft aufgeregt ein kleiner Junge. Hinter ihm ist eine ganze Schar von Kindern, die mit neugierigen Augen ungeduldig den Samichlaus erwarten. Er stellt sich mittenrein ins Getümmel aus Eltern und Kindern und schaut gütig durch seine runde Brille. Sein weisser Rauschebart und der goldene Hirtenstab verleihen ihn etwas Geheimnisvolles. Schmutzli ist an seiner Seite, und in einem voll bepackten Wagen haben sie allerlei Leckereien wie Mandarinen und Beutel mit Schokolade und Nüssen dabei. Sie machen Halt auf dem 24. Weihnachtsmarkt von Birrhard.

Rund 45 hell erleuchtete Stände schlängeln sich hier wie eine prächtige Lichterkette durch den Wald und bahnen einen Weg durch die Dunkelheit. Besucher können von Kugeln über Kerzen bis hin zu Ketten und Keksen allerlei Dekoratives und Köstliches finden. Auch die Alte Kantonsschule ist hier mit zwei Ständen vertreten. Marco Lutz erklärt, dass sie im Fach Wirtschaft ein Unternehmen gegründet hätten. Er bietet zusammen mit seinem Kollegen Maurus Pajarola ein weiches, süsses Teig-Dessert an. «Fast alle Kinder haben schon Teig gegessen. An diese Erinnerungen möchten wir erinnern», sagt er mit Begeisterung in den Augen und lässt interessierte Besucher gerne davon probieren. Ein Stückchen weiter bieten zwei Kantonsschüler eine Alternative zur Alufolie mit ihrem Start-up-Unternehmen «BeeBetter» an. Elias Siragusa demonstriert Bienenwachstücher, die aus Baumwollstoff, Jojobaöl und Bienenwachs hergestellt werden und drei bis fünf Jahre verwendet werden können.

Myriams Nähstube hat flauschige Wichtel, die man am liebsten gleich in den Arm nehmen möchte. Bei der Wildmanufaktur Arn greifen die Besucher aber dann doch ungeniert zu, weil es würzige Salami oder feinen Rohschinken vom Wild zum Probieren gibt. Im Zelt von Kohler Weine und Destillate bekommen Geniesser fruchtig frische Weine und Mirta Hakimi bietet an einem Stand voller Kugeln und verzierter Adventskränze bemalte Steine an. Im Festzelt beim Waldhaus ist Hochbetrieb. Drei Weihnachtmänner grillieren unaufhörlich Würste, andere rühren im Fonduetopf oder schenken Getränke aus, damit die Marktbesucher hier verweilen und sich wohlfühlen können. Es ist eine friedliche Stimmung im hell erleuchteten Wald. Der Star des Abends bleibt aber der Samichlaus, der sicher in den nächsten Wochen noch viel zu tun haben wird. Wie gut, dass er den Weg in den Wald von Birrhard gefunden hat.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1