Weihnachten während Corona
Wie wird Weihnachten in einer Pandemie gefeiert? Wir haben bei regionalen Bekanntheiten nachgefragt

An Weihnachten kommen Familien zusammen. Wegen der Coronakrise sind grosse Feiern nicht mehr möglich. Wir haben nachgefragt, wie Weihnachten 2020 begangen wird.

Drucken
Teilen
Wie wird Weihnachten während Corona gefeiert?

Wie wird Weihnachten während Corona gefeiert?

Getty
Tonja Kaufmann, Köchin und SVP-Grossrätin, Hausen

Tonja Kaufmann, Köchin und SVP-Grossrätin, Hausen

CH Media

«Vielleicht veranstalten wir ein digitales Weihnachtsessen»

«Dieses Jahr gibt es sicher weniger familieninterne Feste. Ausserdem weiss ich noch gar nicht, wie ich dann arbeite, darum müssen mein Partner und ich immer ein wenig darum herum planen. Endgültig abgemacht haben wir jedenfalls noch nichts.

Aber ich finde es auch mit 34 Jahren komisch, zu Weihnachten keinen Kuss vom Mami zu kriegen, das gehört einfach dazu. Nun müssen wir halt flexibel sein und ein wenig umdenken. Vielleicht veranstalten wir mit unseren Freunden ein digitales Weihnachtsessen, so kann man trotzdem in gewisser Weise anstossen, gemeinsam essen und plaudern.

Vielleicht gehen wir auch mal in eine Beiz, die Gastrobetriebe geben sich so grosse Mühe mit dem Schutzkonzept. Das sollte man unbedingt unterstützen.»

Judith Schödler, Winzerin, Villigen

Judith Schödler, Winzerin, Villigen

CH Media

«Die Situation bietet eine Chance, mal etwas Neues zu machen»

«Wir planen im Moment noch nicht, da nicht klar ist, ob es bis Weihnachten weitere Einschränkungen oder auch Lockerungen gibt. Normalerweise feiern wir eine grosse Familienweihnacht mit über 20 Personen, die mussten wir natürlich absagen.

Mal schauen, vielleicht gibt’s im Rebhäuschen bei uns draussen ein Fondue, jedenfalls bleiben wir als Familie wohl zu Hause. Auch dieses Jahr gibt es die Möglichkeit, ein schönes Weihnachtsfest zu verbringen, einfach anders als gewohnt.

Ich finde, die eingeschränkte Situation bietet auch eine Chance, über die Festtage mal etwas Neues zu machen.»

Titus Meier, Historiker und FDP-Grossrat, Brugg

Titus Meier, Historiker und FDP-Grossrat, Brugg

CH Media

«Die Kinder sollen ihre Grosseltern zu sehen bekommen»

«Ich habe zwei kleine Kinder zu Hause, da feiern wir im engsten Familienkreis. Die Grosseltern wohnen ausserdem in der näheren Umgebung, sodass sie uns besuchen können.

So bekommen die Kinder wenigstens ihre Grosseltern zu sehen. Normalerweise besuche ich auch die städtische Weihnachtsfeier mit dem traditionellen Christbaumschmücken.

Sie muss dieses Jahr aber leider ausfallen.»

René Wassmer, Wirt im «Wygärtli», Thalheim

René Wassmer, Wirt im «Wygärtli», Thalheim

CH Media

«Weihnachten ist die Zeit, in der wir runterfahren können»

«Wir feiern im kleinen Kreis der Familie mit etwa sechs bis sieben Leuten, wir machen nichts Zusätzliches. Bei uns im Restaurant sind dann auch Betriebsferien.

Das ist die Zeit, in der wir runterfahren können nach 12 Wochen Metzgete. Vielleicht gehen wir auswärts essen und wenn möglich ein wenig Ski fahren.

Ansonsten geniessen wir einfach die Ruhe. Es kann gut sein, dass wir über Silvester bereits wieder aufmachen können, daher planen wir alles sehr kurzfristig.»

Christine Neff, Geschäftsführerin Jurapark Aargau

Christine Neff, Geschäftsführerin Jurapark Aargau

CH Media

«Wir feiern noch bewusster und sind glücklich darüber, dass wir gesund sind»

«Weihnächtliche Vorfreude verbreiten Adventsrituale in meiner Familie, die in diesem Jahr coronabedingt jedoch anders oder ganz ausfallen: Das stimmungsvolle Adventskonzert der Schule Brugg werden wir auf dem nüchternen, digitalen Kanal miterleben.

Und unseren traditionellen Adventsfenster-Apéro für Nachbarn und Freunde können wir leider nicht durchführen. Auf das Backen der Weihnachtsguetzli freuen wir uns aber schon jetzt, und Weihnachten werden wir im kleineren Familienkreis feiern.

Wirklich viel ändern wird sich also nicht. Wir feiern noch bewusster und sind glücklich darüber, dass wir gesund sind. Zudem möchte ich in diesem Jahr mehr Menschen sowie kulturelle und soziale Institutionen mit einer Spende unterstützen, die wegen Corona schwierige Perspektiven haben.»

Dieter Egli, SP-Regierungsrat ab 2021, Windisch

Dieter Egli, SP-Regierungsrat ab 2021, Windisch

CH Media

«Dieses Jahr nutze ich die Tage, um mich auf mein neues Amt vorzubereiten»

«Weihnachten feiere ich immer relativ ruhig im sehr engen Familienkreis. An den Festtagen schätze ich vor allem die Ruhe. Deshalb wird die Pandemie keine grossen Auswirkungen auf mein Weihnachtsfest haben.

Ab und zu verreise ich zwischen Weihnachten und Neujahr ins nahe Ausland. Daraus wird dieses Jahr wegen der Pandemie natürlich nichts. Ich habe aber auch keine Reise geplant, denn ich werde die Tage für die Vorbereitung auf mein neues Amt als Regierungsrat ab Januar nutzen.

Bei schönem Wetter und je nach Coronasituation liegt aber allenfalls ein Ausflug in die Berge drin.»

Cornelia da Silva, Zoo Hasel, Remigen

Cornelia da Silva, Zoo Hasel, Remigen

CH Media

«Wir schauen spontan, was sich ergibt, Weihnachten feiern wir nicht gross»

«Normalerweise fahren wir über die Feiertage weg. Dieses Jahr werden wir spontan schauen, was sich ergibt.

Wirklich lange wegbleiben können wir wegen unseres Zoos ja sowieso nicht. Aber wir feiern Weihnachten nicht gross, auch ohne Coronakrise.

Es gibt einfach ein gemeinsames Essen, an dem die Familie zusammenkommt. Das wird auch dieses Jahr so sein.»

Daniel Schwarz, Künstler, Effingen

Daniel Schwarz, Künstler, Effingen

CH Media

«Ich hoffe auf etwas Schnee, dann gehen wir in unser Ferienhaus»

«Wir feiern im kleinen Rahmen mit der Familie zu Hause. Meinen Göttibuben bringe ich die Geschenke unter der Woche mal vorbei.

Normalerweise hätten wir Weihnachten gemeinsam gefeiert.

Ansonsten hoffe ich auf etwas Schnee. Dann gehen wir in unser Ferienhaus in der Innerschweiz – Bergluft ist immer gut.»

Aktuelle Nachrichten