Brugg
Wohnungen und alte Häuser im Fokus: Das war die Immo-Messe der AKB

Die Aargauische Kantonalbank lud zur 7. Immo-Messe – 18 Aussteller präsentierten sich an der Bahnhofstrasse. Junge und ältere Paare, auch Familien mit Kleinkindern im Kinderwagen besichtigen die Projekte.

Irene Hung-König
Merken
Drucken
Teilen
Zur AKB-Immo-Messe gehört auch das gesellige Beisammensein in der Eingangshalle.
5 Bilder
7. Immo-Messe der AKB Brugg
Die Besucher der AKB-Immo-Messe informieren sich über die neusten Bauprojekte.
Auf dem Messe-Rundgang können die Gäste ihre Fragen an die Angestellten stellen.
Immobilienberater Werner Fässler zeigt die ausgefüllten Formulare interessierter Besucher.

Zur AKB-Immo-Messe gehört auch das gesellige Beisammensein in der Eingangshalle.

AZ

Kurz vor 11.30 Uhr geniessen die Gäste in der Schalterhalle die offerierte Bratwurst mitsamt Getränk. Die anderen stehen kurze Zeit vor dem Lift Schlange, der sie in den 2. Stock der AKB-Büros und somit zum Start des Rundgangs bringt. 18 Aussteller, so viele wie noch nie, informieren über das Immobilienangebot und die Bauprojekte der Region Brugg.

An Stellwänden hängen Plakate, Wohnungsgrundrisse, Quadratmeter- und Kaufpreise. Die Markstein AG aus Baden verkauft die Wohnungen für den im Bau befindlichen Centurion Tower auf dem Campusgebäude. 116 neue Wohnungen werden insgesamt realisiert, 23 der insgesamt 32 Zweieinhalb- bis Viereinhalb-Zimmer-Eigentumswohnungen in den obersten Stockwerken sind reserviert.

Junge und ältere Paare, auch Familien mit Kleinkindern im Kinderwagen besichtigen die Projekte. Wer es wünscht, kann die Vermögensverhältnisse in einer 15-minütigen Kurzberatung überprüfen lassen und weiss dann, ob das gewünschte Objekt überhaupt finanzierbar ist.

Immobilienberater Werner Fässler zeigt die Formulare, von interessierten Besuchern ausgefüllt. Sein Highlight ist das «Altstadthaus zum Chrämer» für 1,08 Millionen Franken an der Hauptstrasse 22. Neuerdings kann dieses gemeinsam mit der Liegenschaft an der Hauptstrasse 20 erworben werden. «Eine Projektstudie mit Laubengang und Lift liegt bereits vor», sagt Werner Fässler, der findet, dass so die Altstadt belebt werden könne.

Die Messebesucher sind aus den unterschiedlichsten Gründen angereist (siehe Umfrage unten). Die einen sind auf der Suche nach einer Altersresidenz, andere wollen wissen, wie sich der Markt allgemein präsentiert, und auch die Konkurrenz schläft nicht ...

Umfrage: Warum besuchen Sie die AKB Immo-Messe?

Lilian Rudolf (67), Riniken Es pressiert noch nicht, doch ich möchte mich über Alterswohnungen informieren. Wenn ich mal kein Auto mehr habe, ist es toll, den Arzt oder Zahnarzt, alle zentral zu haben.
5 Bilder
Thomas Keller (23), Böbikon Ich arbeite bei Raiffeisen. Auch für unsere Kunden kann ich hier sehen, was wo los ist und welches Preisniveau vorherrscht. Cool finde ich den selbsterklärenden Rundgang.
Gaby Vogel (64), Brugg Neben meiner Wohnung an der Promenade wird gebaut. Ich möchte wissen, was genau geplant ist. Auch im Obergrüt ist etwas im Tun, darüber möchte ich mich auch informieren.
Ulrich Wirz (82), Brugg Ich möchte sehen, was in den Büros feilgehalten wird. Wir haben zwei Eigentumswohnungen, brauchen also keinen weiteren Wohnbedarf. Toll ist auch, dass man hier viele Leute trifft.
Ramona Burger (29), Lengnau Ich bin wegen einer ehemaligen Arbeitskollegin hier. Es ist interessant, wie so eine Immobilien-Messe aufgebaut ist. Ich kann hier sehen, was auf unserem Gebiet so abgeht.

Lilian Rudolf (67), Riniken Es pressiert noch nicht, doch ich möchte mich über Alterswohnungen informieren. Wenn ich mal kein Auto mehr habe, ist es toll, den Arzt oder Zahnarzt, alle zentral zu haben.

Irene Hung-König