Schinznach-Dorf/Bremgarten

Zahnarzt verschwand nach 16 Jahren spurlos – Behörde entzieht ihm die Bewilligung

In dieser Liegenschaft im Zentrum von Schinznach-Dorf  – Eingang seitlich rechts – befand sich die Zahnarztpraxis.

In dieser Liegenschaft im Zentrum von Schinznach-Dorf – Eingang seitlich rechts – befand sich die Zahnarztpraxis.

Zahnarzt T. B. arbeitete 16 Jahre lang in Schinznach-Dorf und gut zwei Jahre in Bremgarten. Im vergangenen Oktober war er plötzlich verschwunden. Patientinnen und Patienten standen vor verschlossenen Türen, erreichten ihn nicht mehr.

Nach dem spurlosen Verschwinden des Mannes hatten sich Patienten beim Departement Gesundheit und Soziales (DGS) gemeldet, die sich um den Erhalt ihrer Dossiers sorgten. Dieses Problem ist mittlerweile gelöst: Die Krankengeschichten der Patientinnen der Praxis in Schinznach-Dorf werden von einer unabhängigen sicheren Aufbewahrungsstelle aufbewahrt. Betroffene können sich bei der archivsuisse AG in Kehrsatz (www.archivsuisse.ch) melden.

In Bremgarten bewahrt Zahnarzt Kai Waletzko die Krankengeschichten ordnungsgemäss auf. Er gibt sie auf Anfrage der Betroffenen heraus. Die Patienten hatten dort auch nach dem Verschwinden Zugriff auf ihre Akten, weil B. in der Praxis nur angestellt war.

Das DGS entzog B. Ende April 2020 die Berufsausübungsbewilligung, wie es am Mittwoch in einer Mitteilung heisst. Der Zahnarzt hatte die Rechte seiner Patienten nicht gewahrt. Der Entscheid ist rechtskräftig. (mwa) 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1