Super-Freitag

14 Gemeindeversammlungen am selben Tag – über diese Geschäfte wird heute entschieden

Auch in Oberwil-Lieli ist am Freitag Gemeindeversammlung. (Archivbild)

Auch in Oberwil-Lieli ist am Freitag Gemeindeversammlung. (Archivbild)

Über ein Drittel aller Freiämter Gemeinden versammeln sich heute Freitag, um demokratische Entscheide zu fällen. Das sind die wichtigsten Geschäfte.

Heute ist der Freiämter Super-Freitag der Demokratie. In Abtwil, Aristau, Auw, Beinwil, Bettwil, Buttwil, ich muss kurz Luft holen, ..., Eggenwil, Hägglingen, Kallern, Oberwil-Lieli, Sarmenstorf, Uezwil, Villmergen und Waltenschwil trifft sich heute ein Teil der Stimmberechtigten, um politische Entscheide zu fällen, und sie stellen damit Weichen für die Zukunft in ihren Dörfern. Der Freitag, 22. November, ist somit mit Abstand der beliebteste Tag in der Region, um die Gemeindeversammlung abzuhalten. Ein Blick in die vierzehn Broschüren zu den Gemeindeversammlungen ist der Blick in ein Kaleidoskop an Entscheidungen, die anstehen. Hier ein paar davon.

In Uezwil soll das Pensum der Gemeindekanzlei neu von 60 Stellenprozent auf 80 erhöht werden.

In Villmergen will der Gemeinderat die Gebühren für auswärtige Verstorbene, die auf dem Friedhof Villmergen beerdigt werden wollen, anheben.

In Aristau wird ein Kredit in der Höhe von 158'000 Franken beantragt, um eine Notwasserleitung vom Pumpwerk «Luktenmorgen» bis zur Leitung beim Wendeplatz «Hauacker» zu erstellen.

In Buttwil liegt ein Entwurf für einen Kreisschulvertrag mit Geltwil auf dem Tisch. Es geht es darum, unter welchen Bedingungen die Geltwiler Kinder den Kindergarten und die Primarschule in Buttwil besuchen können.

In Auw soll für 140'000 Franken die Bühnentechnik im Mehrzweckgebäude saniert werden.

In Kallern will der Gemeinderat für 460'000 Franken die Wasserversorgung erneuern. Die derzeitigen hydraulischen Ausrüstungen und Pumpen wurden zwischen 1975 und 1980 gebaut.

In Oberwil-Lieli wird die Sanierung des Kirchwegs und der Prügelgasse teurer als geplant. So steht ein Zusatzkredit auf der Traktandenliste des Abends.

In Beinwil ist geplant, die Aufbahrungshalle für 70'000 Franken zu sanieren.

In Villmergen wird ein Kredit über 2,1 Mio. Franken beantragt, um im Bullenbergquartier Belags- und Werkleitungssanierungen vorzunehmen.

In Sarmenstorf will der Gemeinderat auf der Mehrzweckhalle eine Photovoltaikanlage bauen. Dieses Unterfangen kostet voraussichtlich 145'000 Franken.

In Waltenschwil ist angedacht, dass die Gemeindekanzlei in die ehemaligen Räumlichkeiten der Feuerwehr expandiert. Für die Projektierung wird ein Kredit von 150'000 Franken beantragt.

In Bettwil soll an der Primarschule neu ein Sozialarbeiter mit einem Pensum von 10 Prozent eingesetzt werden.

In Abtwil hat man die Kanalisationsleitung an der Auwstrasse als Schwachpunkt identifiziert. Hier beträgt in einem Abschnitt der Durchmesser der Leitung nur 300 mm. Diese soll für 82000 Franken verbreitert werden.

In Eggenwil steht die Genehmigung des totalrevidierten Reglements der Elektrizitätsversorgung Eggenwil auf der Traktandenliste.

Verwandtes Thema:

Autor

Fabio Vonarburg

Fabio Vonarburg

Meistgesehen

Artboard 1