Bevölkerungswachstum
700 Neuzuzüger - Gemeindeammann veranstaltet Rundfahrt durch Villmergen

Im Verlauf des letzten Jahres sind 678 Menschen in die Unterfreiämter Gemeinde neu zugezogen. 577 sind weggezogen.

Natasha Hähni
Drucken
Gemeindeammann Ueli Lütolf (vorne links) erklärt den rund 50 Neuzuzügern am Fusse des Riedenberges einiges über Villmergen und Hilfikon.

Gemeindeammann Ueli Lütolf (vorne links) erklärt den rund 50 Neuzuzügern am Fusse des Riedenberges einiges über Villmergen und Hilfikon.

Natasha Hähni

«Das ergibt aber immerhin noch einen Netto-Zuwachs von knapp 100 Personen», erklärt Manuel Brunner, Leiter der Einwohnerkontrolle. Gezählt werden nur Schweizer Staatsangehörige und Ausländer mit einer C- oder einer B-Niederlassungsbewilligung. «Das sind meistens auch die, die für eine längere Zeit hierbleiben», erklärt Brunner.

Der rapide Zuwachs stellt die Gemeinde vor grosse organisatorische Herausforderungen. Im Oberstufenschulhaus Hof beispielsweise muss der Schulraum optimiert werden. Zusätzlich zum neuen Schulhaus Dorfmatten, welches am kommenden Wochenende seine Einweihung feiert, sind jedoch keine neuen Schulen geplant, wie Gemeindeammann Ueli Lütolf auf der Neuzuzüger-Tour erzählt, die am letzten Samstag stattgefunden hat.

«Sie können gerne weiter vor gehen, ich bin nicht so wichtig. Die Aussicht ist das Schöne», sagt Lütolf gut gelaunt. Er macht einen Schritt zurück, um den rund 50 Neuzuzügern Platz zu machen, die mit ihren Regenschirmen am Aussichtspunkt in Hilfikon, am Fusse des Rietenbergs aus dem Doppeldecker-Bus aussteigen. Es ist der erste Halt der Sightseeing-Tour.

Der Ammann wird zum Guide

Während der Rundfahrt schlüpft der Gemeindeammann in die Rolle des Tour-Guides. Am Aussichtspunkt zeigt er auf die Hügel in der Ferne: «Bei schönem Wetter sieht man von hier auf den Mutschellen und sogar den Üetliberg.» Etwas später sind die Gäste wieder auf dem Weg nach unten. Die schmalen Strassen, die den steilen Hang hinunterführen, lassen beim einen oder anderen Passagier Zweifel aufkommen.

Darauf beruhigt Lütolf-Köchli schmunzelnd: «Der Bus verkraftet das – hoffe ich zumindest. Sie sind die erste Gruppe, die mit dem Bus hier herunterfährt.» Nebst der Sightseeing-Tour standen Kaffee und Gipfeli im ehemaligen Restaurant Ochsen, ein Apéro bei der Firma Planzer und ein Grill-Plausch bei den Kombibauten auf dem Programm des Neuzuzügertages.

Rund 100 Einwohner mehr

Bei der Verpflegung der Gäste bedankt sich Gemeindeammann Ueli Lütolf bei seinen Gästen und allen, die den Tag möglich gemacht haben. Auch bei der Verabschiedung zeigt er den für ihn typischen Humor und macht es kurz: «Liebe Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger. Sie haben sich bei ihrer Wohnsitz-Wahl richtig entschieden. Danke.» Nach dieser gelungenen Verabschiedung lassen sich die Teilnehmer am Grill verwöhnen.

Aktuelle Nachrichten