Tägerig

Als Teenager schon in der Kirchenpflege: KV-Lehrling ist seit seinem 16. Lebensjahr Aktuar

Jeffrey Knaus wird sicher bis Ende der Amtsperiode 2022 Kirchenpfleger bleiben.

Jeffrey Knaus wird sicher bis Ende der Amtsperiode 2022 Kirchenpfleger bleiben.

Der 18-jährige Jeffrey Knaus aus Tägerig ist seit eineinhalb Jahren in der Kirchenpflege und dort als Aktuar tätig. Der Gang in das Gotteshaus hat in seiner Familie Tradition. Auch heute, an Fronleichnam, trifft man den KV-Lehrling in der Kirche an.

Kirchenpflegen sind nicht dafür bekannt, speziell viele junge Menschen anzuziehen. Unter 40-jährige Mitglieder sind fast nicht zu finden. Umso bemerkenswerter sticht bei der katholischen Kirchenpflege Tägerig der erst 18 Jahre alte Jeffrey Knaus hervor. Der Teenager ist mit Abstand der Jüngste im fünfköpfigen Gremium. Im November 2018 wurde der damals 16-jährige Knaus an der Urne in die Kirchenpflege gewählt. Wie kommt es, dass er sich für dieses Amt interessierte?

«Geplant war es nie. Ich absolviere aber auf der Gemeindeverwaltung die KV-Lehre. Auf dem gleichen Stockwerk wie das Pfarramt. Unser Diakon Hans Zürcher sprach mich eines Tages darauf an, ob das nicht etwas für mich wäre», erzählt Jeffrey.

Gesucht war ein Aktuar. Lernen, Protokolle zu schreiben oder andere Schreibarbeiten zu erledigen, könne man später im Leben gut gebrauchen, fand Knaus – und liess sich zur Wahl nominieren. In der Kirche ist der Einsitz in der Kirchenpflege schon ab der Firmung mit 16 Jahren möglich. «Viele Menschen im Dorf hatten Freude, dass ein Junger kandidiert, als sie die Wahlunterlagen erhielten», sagt er. Im ersten Wahlgang wurde er wie seine älteren Kolleginnen und Kollegen mit 122 Stimmen gewählt.

An Festtagen wie Fronleichnam in die Kirche

Jeffrey Knaus stammt aus einer Familie, in der Ministrieren Tradition hat. «Schon mein Grossvater, mein Vater und meine Schwester taten dies, und auch ich ministrierte früher rund sieben Jahre lang», sagt er. An grösseren kirchlichen Festtagen wie Ostern, Pfingsten oder dem heutigen Fronleichnam gingen sie oft auch als Familie zum Gottesdienst.

Die zeitliche Belastung als Kirchenpfleger bringt Jeffrey Knaus gut mit seiner Arbeit unter einen Hut. Siebenmal jährlich trifft sich die Behörde zu zweistündigen Sitzungen. Hinzu kommt die Kirchenpflegeversammlung, wo Knaus ebenfalls Protokoll führt. Daneben bleibt ihm auch noch Zeit für intensive sportliche Betätigung. Er spielt bei den A-Junioren des FC Tägerig, die bis zu dreimal wöchentlich am Abend trainieren.

Die Tätigkeit in der Kirchenpflege macht Jeffrey Knaus grossen Spass. In den letzten eineinhalb Jahren habe man sich als Team gefunden. Ausser Präsident Walter Keller waren alles neue Mitglieder. «Wir haben viel dazugelernt und machten vergangenes Jahr erste Erfahrungen mit Veranstaltungen», sagt Knaus.

Manchmal wird er jetzt sogar im Dorf auf der Strasse erkannt und angesprochen. Besonders von älteren Tägligerinnen und Tägligern. «Das ist teilweise speziell. Sie kennen mich, aber ich sie nicht unbedingt», sagt der junge Kirchenpfleger. Wie lange er noch im Gremium der Pfarrei St.Wendelin dabei bleibt, hängt von seiner beruflichen Zukunft ab. «Diese Amtsperiode bis Ende 2022 mache ich sicher noch. Danach ist es offen», blickt er mittelfristig voraus. Im Sommer 2021 wird Jeffrey Knaus seine Lehre auf der Gemeinde abschliessen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1