Rechtzeitig zum Saisonbeginn eröffnete die Gelateria Muri ihrem neuen Standort zwischen Post und Raiffeisenbank Muri – und verzeichnete am Ostersamstag gleich einen Rekordzulauf. Nie hatten Andy und Ursi Ulrich, Inhaber der Gelateria, am alten Standort in der Marktgasse mehr Glacé verkauft als an diesem Tag. Ihr Geschäft ist im Moment zwar noch ein Provisorium, aber das Ziel war klar: Die Wiedereröffnung sollte unbedingt an Ostern erfolgen. Die Eröffnung wurde mit einer Spezialität begangen: Bananengeschmack in Blau, wie Simon Huwiler, zuständig für Kommunikation und Marketing bei Haus und Raum AG, Muri, mitteilt.

Der bisherige Standort an der Marktstrasse musste wegen einer geplanten Umnutzung aufgegeben werden. Die Pläne, im Klosterhof, auf dem Areal der Pflegi Muri, eine neue Gelateria aufzubauen, lösten sich auf, weil einerseits gegen das Vorhaben Einsprachen eingingen und andererseits der ursprünglich geplante Gelateria-Pavillon zu teuer geworden wäre. Der Verein Pflegimuri sistierte das Projekt.

Neuer Standort

Die Raiffeisenbank Oberfreiamt und die Haus und Raum AG boten Andy und Ursi Ulrich daraufhin den jetzigen Standort, das Swisscom-Gebäude zwischen Post und Bank nahe am Kreisel an. Der Wettlauf gegen die Zeit mit Baubewilligung und Beschaffung eines provisorischen Verkaufsraums gelang. «Nur weil alle involvierten Partner termingerecht und zuverlässig gearbeitet haben, konnten wir zum geplanten Zeitpunkt eröffnen und damit optimale Voraussetzungen für den Weiterbestand der Gelateria schaffen», erklärt Marlies Laubacher, Geschäftsführerin der Haus und Raum AG.

Jetzt machen Graffiti des Murianer Künstlers Pirmin Breu auf die neue Gelateria aufmerksam. Aber nicht nur: Wein-Bar und Raiffeisen Bure-Märt steht da genauso an der Wand. Erstere ist in Planung und an zweiteren sollen an Samstagen schon bald Bauern aus der Umgebung ihre Produkte verkaufen. Gespräche mit Anbietern würden bereits stattfinden. «Mit dem Raiffeisen Bure-Märt möchte ich unter anderem Kunden und Produzenten zusammenbringen sowie – wenn immer möglich – auf die Plastikverpackungen beim frischen Gemüse verzichten», führt Marc Jordan, Vorsitzender der Bankleitung Raiffeisenbank Oberfreiamt, aus.