Villmergen

An einem Ort statt verstreut: «Richnerstutz hat ein langfristiges Zuhause gefunden»

Bei der Grundsteinlegung wurde eine Zeitkapsel in den Boden eingegossen.

Bei der Grundsteinlegung wurde eine Zeitkapsel in den Boden eingegossen.

In Villmergen entsteht der neue Sitz der Richerstutz Gruppe. Der Grundstein ist gelegt. Der Neubau soll bis im September 2022 entstehen.

Der Untergrund ist fixfertig vorbereitet. Die Baugrube mit rund vier Metern Tiefe schon aus­gehoben. Seit vergangenem Frühling wurde im Bereich der Gelog AG in der Industrie Villmergen gebaggert. Auf einem über 9000 Quadratmeter grossen Baufeld entsteht aktuell der neue Firmensitz der Richner- stutz Gruppe. Am Donnerstag fand die Grundsteinlegung für das Projekt mit Baukosten von rund 44 Millionen Franken statt. Als Bauherrin und Grundeigentümerin amtiert die Gelog AG, als Architekt ist die Xaver Meyer AG zuständig.

Für die Firma Richnerstutz, die seit 26 Jahren in Villmergen beheimatet ist, bedeutet der Einzug in den Neubau als Mie­ter einen Meilenstein in der Geschichte. Die Firmengründer André Richner und Andrè Stutz bekräftigen damit ihr Bekenntnis zum Standort Villmergen. Gemeindeammann Ueli Lütolf lobte in seiner Rede den Unternehmerwillen, trotz der Coronakrise an der Investition festgehalten zu haben.

Rund 150 Mitarbeitende unter einem Dach

«Es ist eine Freude, dass Richnerstutz hier ein langfristiges Zuhause gefunden hat», so Firmeninhaber André Richner. Das gilt auch für die rund 150 Mitarbeiter, die im Bereich Werbetechnik, Event-, Messe- und Ladenbau, Aussenwerbung oder Digital Signage tätig sind.

Weil das Unternehmen in den vergangenen Jahren extrem gewachsen ist, mussten nebst dem bisherigen Hauptsitz an der Durisolstrasse diverse Räumlichkeiten in fünf Gebäuden verstreut in der Industrie Allmend hinzugemietet werden. Damit wird in Zukunft Schluss und die ganze Firma unter einem Dach vereint sein. «Angesichts der schwierigen Coronazeiten ist die Investition etwas zwischen Mut und Wahnsinn. Aber für uns geht ein Traum in Erfüllung», sagte André Richner.

Nachhaltig vorbildlicher Bau

Der Neubau soll bis im September 2022 entstehen und beinhaltet ein Volumen von 136'000 Kubikmeter. Aufgeteilt ist das neue Gebäude in ein Un- tergeschoss mit knapp 160 Tiefgaragenplätzen, drei Produktionsgeschosse, vier Geschosse mit Büro- und Sozialräumen sowie einem Produktionsgeschoss. Dieses wird als oberstes Vollgeschoss teilweise über eine Spannweite von 33 Metern ohne Stützen erstellt. Eindrücklich sind auch folgende Bauzahlen: 10'300 Kubikmeter Beton und 2300 Tonnen Armierungseisen.

Hinsichtlich Nachhaltigkeit ist der Bau der Richnerstutz AG vorbildlich. Er wird nach Minergiestandard errichtet, auf dem Dach sorgt eine Fotovoltaikanlage für Strom, und die Heizung bezieht ihren Bedarf von der Abwärme der nebenanliegenden Firma Zisola. Ausserhalb werden entlang der Nordstrasse zudem Bäume angepflanzt.

Bei der Grundsteinlegung wurde auch bereits an eine weit entfernte Zeit gedacht – und von den Verantwortlichen eine Zeitkapsel mit einer grafischen Zeitreise der jüngsten Firmen­geschichte und weitere Gegenständen mit Wünschen und Gedanken vergraben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1