Ob man sich nun in der Aula der Kantonsschule mit einem Comedyprogramm vergnügen, eine Kunstausstellung besichtigen oder das Flechten von Strohbändchen erlernen möchte: Das neue Herbstprogramm «Kulturpunkt» bietet all das und mehr. «Es kommen interessante Kulturmonate auf Wohlen zu», sagt Rolf Kromer, verantwortlich für die Abteilung Kultur, über die bevorstehenden Veranstaltungen. «Es gibt hier viele Kulturanbieter, die seit Jahren gute Arbeit leisten.» Auf eine Veranstaltung freut er sich besonders: Am 22. September stehen ab 11 Uhr ein halbes Dutzend private Baudenkmäler rund um den Sternenplatz zur Besichtigung offen. «Dieser Anlass ist erst- und einmalig.» Dazu finden in den Häusern, ab 18 Uhr im Halbstundentakt, kulturelle Darbietungen von Musik bis zu Theater, Klamauk oder Spoken Word statt. «Das hat schon fast Festivalcharakter», erzählt Kromer. Das Festivalzentrum mit Kinderangeboten befindet sich im Schlössli.

Unterhaltsame Abende bietet auch das Kantiforum. Ende Oktober schafft Dominik Muheim ein Kopfkino, das in ruhigen bis zu wilden, absurden und poetischen Momenten die Geschichte eines jungen Erwachsenen erzählt, der plötzlich mitten im Leben steht. Unterstützt wird er dabei mit Geräuschen, von seinem Kindergartenfreund, Sanjiv Channa. Mike Müller tritt ebenfalls in der Wohler Aula mit seiner Comedyshow «Heute Gemeindeversammlung» auf, alle Rollen spielt er selber. Leider ist diese bereits ausverkauft.

Strohflechten und Gratisführung

Geometrischen Konstruktionen, kreiert aus Strohhalmen, widmet sich das Strohmuseum mit seiner Sonderausstellung «Himmeli». So wird das hiesige Schaffen mit einer nordischen Tradition verbunden und eine andere Art der Strohverarbeitung gezeigt. Laut Kromer ebenfalls eines der Highlights.

Für diejenigen, die gerne selber etwas aus Stroh erschaffen möchten, gibt es den Kurs mit dem Titel «gelockter Spreuerstern». In diesem kann erlernt werden, wie man verspielte und filigrane Spreuersterne aus Strohbändchen herstellt. Für alle, die einfach wieder einmal das Strohmuseum besuchen möchten, gibt es am letzten Septembersonntag eine Gratisführung.

Heute findet in der Bleichi noch zum letzten Mal die Ausstellung «Astrattismo» statt. Sie zeigt die abstrakte Malerei des Luigi Montarini und ehrt damit den 20. Jahrestag seines Ablebens. Wer es zu dieser Ausstellung nicht mehr schafft, kann aber ab dem 19. Oktober Werner Sommers abstrakte Kunstwerke im Schlössli besichtigen. Der Sternensaal startet heute mit einer von Sophia Basler gestalteten Vernissage im Schaukasten in die Saison.

Und lädt auch im Oktober zu unterhaltenden Veranstaltungen ein: Philipp Galizia erzählt in «Sieben Leben» von dem liebeskranken Kater und seinem Freund Sokrates. Im Theatersolo «Karl mit Hund» spielt Kaspar Lüscher einen Mann, der einmal zu viel Ja sagte und nun auf der Suche nach familiärer Geborgenheit ist. Inspiriert von Georges Simenons Roman.

Geschichten aus aller Welt

Für jüngeres Publikum ab fünf Jahren gibt es das Figurentheater «Mücke oder die Nacht im Marmeladenglas». Dieses erzählt von Mücke und Nelly, einer Helikoptermutter und dem allerlängsten Tag überhaupt. «Aufregung in der Drachenburg», ebenfalls ein Figurentheater, wird in der Gemeindebibliothek gespielt. Es handelt von einer Prinzessin, die bald verheiratet werden soll. Sie selber hat aber andere Pläne.

Zwei tolle Geschichten sind auch auf der Leinwand des Kino Rex mitzuerleben. Im Film «Worlds Apart» verweben sich mehrere Liebesgeschichten mit der sozialen und politischen Krise in Griechenland. Eine junge Frau verliebt sich in einen Flüchtling, eine Unternehmensberaterin in einen Mann, dem sie kündigen müsste, und eine Hausfrau findet Gefallen an dem ausländischen Rentner. Auch der Film «Un beau soleil intérieur» dreht sich um die Liebe. Eine frisch geschiedene Pariser Künstlerin stürzt sich immer wieder in neue Abenteuer. Dabei stellt sie sich eine Frage: Gibt es die Liebe fürs Leben oder ist sie nur eine Utopie?

Musikalische Schweiz-Reise

Gegen Ende Oktober können das Tanzbein geschwungen und der Durst gestillt werden. Der Schüwo Park feiert Eröffnung und die Cafeteria Bifang bietet mit dem Kaffeehauskonzert Interpretationen von europäischer und aussereuropäischer klassischer Unterhaltungsmusik. Sabine und Sven Bachmann-Frey laden mit ihrem Konzert auf eine musikalische Reise durch die Schweiz ein. Ebenso fordert das Casino mit dem «Dance and Dine 2018» zum Tanz.

Weitere Informationen finden sich unter www.wohlen.ch