Islisberg
Ausflugsrestaurant: Bald schlägt die letzte «Berghof»-Stunde

Das bekannte Ausflugsrestaurant «Berghof» soll einer Überbauung mit 20 Wohnungen weichen. Es ist die einzige Gaststätte in der Gemeinde - und seit über zwei Jahren ist es bereits geschlossen.

Lukas Schumacher
Drucken
Teilen
Die Gaststätte Berghof im rund 600 Einwohner zählenden Dorf Islisberg ist dem Abbruch geweiht.

Die Gaststätte Berghof im rund 600 Einwohner zählenden Dorf Islisberg ist dem Abbruch geweiht.

sl

Seit zweieinhalb Jahren ist das Restaurant Berghof in Islisberg geschlossen. Die einzige Gaststätte in der Kleingemeinde an der Grenze zum Kanton Zürich war während Jahrzehnten ein bekanntes, rege frequentiertes Ausflugsrestaurant. In Bälde soll die Gaststätte abgebrochen werden und einer Siedlung mit 20 Eigentumswohnungen Platz machen.

2012 waren erste Neubaubemühungen in der Islisberger Dorfzone, wo sich das Restaurantgebäude befindet, gescheitert. Jetzt liegt ein überarbeiteter Wurf vor, dem Fachleute gute Realisierungschancen einräumen. Weil das Grundstück an die Arni-strasse (Kantonsstrasse) grenzt, spricht der Kanton Aargau im Bewilligungsverfahren ein Wörtchen mit. Zudem muss das Neubauprojekt Auflagen des Ortsbildschutzes erfüllen.

«Casa Quattro» für 7,5 Mio. Franken

Auf den rund 2900 m2 grossen «Berghof»-Landparzellen von Rainer Stutz soll die Überbauung «Casa Quattro» verwirklicht werden. Als Bauherrschaft tritt das Unternehmen Casa Nova Immo aus Neerach (ZH) auf. Das Projekt sieht vier Häuser à je zwei Vollgeschosse mit total 20 komfortablen Eigentumswohnungen vor, wovon 12 Wohnungen mit 41⁄2 Zimmern, 7 Wohnungen mit 31⁄2 Zimmern und eine Wohnung mit 21⁄2.

Auf nahezu 300 m2 bringen es die Wohnflächen der grössten geplanten Wohnungen. Als Heizsystem will man eine zentrale Wärmepumpe mit Erdsonde installieren, die Energiecontractor betreiben soll.

Das Gebäudevolumen beträgt 16 000 Kubikmeter. Im Baugesuch werden die reinen Baukosten ohne Land auf 7,5 Mio. Franken beziffert. Hinzu kommen 200 000 Franken für die Umgebungsarbeiten.

33 Plätze in Tiefgarage

Teil des Bauvorhabens ist eine Tiefgarage mit 33 Autoabstellplätzen. Drei Besucher-Parkplätze sollen ebenerdig auf der Aussenfläche der Siedlung geschaffen werden. Das Baugesuch mit den Plänen und Unterlagen, die das Brugger Architekturbüro A4U GmbH verfasste, kann man bis zum 3. Juni bei der Gemeindekanzlei Islisberg im Rahmen der öffentlichen Auflage besichtigen. Sobald die Bewilligungshürden übersprungen sind, soll das Projekt «Casa Quattro» verwirklicht werden.

Fachleute gehen davon aus, dass der Spatenstich Anfang 2015 vollzogen werden kann. Es wird mit einer Bauzeit von eineinhalb Jahren gerechnet, sodass die ersten Wohnungen frühestens Mitte 2016 bezugsbereit sein werden.

Ganz in der Nähe des Neubauvorhabens, auf dem grossen Parkplatz gegenüber dem Restaurant Berghof, hegt auch die Gemeinde Islisberg Bauabsichten. Hier soll dereinst ein Gemeindesaal realisiert werden. Für Beratungen und Abklärungen im Zusammenhang mit dem Saalbau genehmigten die Dorfbewohner vor einem Jahr 20 000 Franken.

Aktuelle Nachrichten