Schon weit über 100 Namensvorschläge sind eingegangen für den Preismuni, den der Sieger des Aargauer Kantonalschwingfests 2020 in Beinwil/Freiamt mit nach Hause nehmen darf.

Leute aus der ganzen Schweiz machen am Wettbewerb auf www.ag20.ch mit», freute sich OK-Präsident Hermann Bütler am Freitagabend, als die organisierenden Vereine, der STV Beinwil/Freiamt und der Schwingklub Freiamt, sich zum ersten Mal auf dem Festgelände trafen, um auf ihre Zusammenarbeit anzustossen.

Noch ist es ein prächtiges Kornfeld, das die ländliche Szene auf der «Chäbere», dem künftigen Schwingerdorf, leicht erhöht über dem nördlichen Dorfeingang von Beinwil, prägt.

Vom 5. bis 7. Juni 2020 allerdings werden sich hier, unter den begeisterten Blicken und angefeuert von Tausenden von Zuschauern, die kräftigsten und besttrainierten Schwinger des Kantons untereinander und mit ihren Gästen von ausserhalb im fairen Kampf messen.

Muni-Training: Züchter Walter Rüttimann geht mit dem noch namenlosen Siegertier spazieren, zusammen mit Spender Kilian Küng gewöhnt er ihn an Menschen und deren Berührungen.

Muni-Training: Züchter Walter Rüttimann geht mit dem noch namenlosen Siegertier spazieren, zusammen mit Spender Kilian Küng gewöhnt er ihn an Menschen und deren Berührungen.

Mit dabei sind natürlich die erfolgreichen Schwinger des Schwingklubs Freiamt, die in jüngster Zeit mit grossartigen Leistungen glänzten. So gewann Joel Strebel am 16. Juni das Solothurner Kantonalschwingfest in Zuchwil; der erste Kranzfestsieg des Vereins seit Jahren.

Vier weitere Kränze erschwangen sich die Freiämter am Basellandschaftlichen Kantonalschwingfest in Läufelfingen und noch einen am Nordostschweizer Schwingfest in Hallau.

Schöne Lebendpreise und tolle Glocken locken

Zusammen mit den nicht minder erfolgreichen Turnern des STV Beinwil/Freiamt, die sich am Eidgenössischen Turnfest in Aarau den 3. Rang in der zweiten Stärkeklasse erkämpften, werden die Schwinger ein Fest auf die Beine stellen, von dem man auch nach dem Schlussgang noch lange schwärmen wird.

In einem Jahr veranstalten der STV Beinwil und der Schwinklub Freiamt zusammen das Aargauer Kantonalschwingfest Beinwil/Freiamt.

In einem Jahr veranstalten der STV Beinwil und der Schwinklub Freiamt zusammen das Aargauer Kantonalschwingfest Beinwil/Freiamt.

Neben den drei Lebendpreisen, dem Siegermuni und zwei auserlesenen Rindern hat Alois Odermatt, der im OK für die Gaben verantwortlich ist, noch ein paar Trümpfe im Ärmel: die Kuhglocken etwa aus der Werkstatt von Emil Wessner, Siebnen. Die grösste dieser Treicheln brachte Odermatt am Freitag gleich mit zum Apéro unter der Linde auf der «Chäbere».

Eigene «Schwingerwurst» für das Schwingfest kreiert

Die Glocke machte sogar dem Siegermuni Eindruck, der sich zwar brav zum Erinnerungsfoto mit den Schwingern und Turnern hinstellte, aber beim ersten Schlag der mächtigen Glocke gehörig zusammenzuckte.

In einem Jahr veranstalten der STV Beinwil und der Schwinklub Freiamt zusammen das Aargauer Kantonalschwingfest Beinwil/Freiamt. Grund genug, zusammen mit dem Siegermuni ein erstes, gemeinsames Grillfest zu veranstalten und die eigens für das Kantonale kreierte Schwingerwurst zu verkosten.

In einem Jahr veranstalten der STV Beinwil und der Schwinklub Freiamt zusammen das Aargauer Kantonalschwingfest Beinwil/Freiamt. Grund genug, zusammen mit dem Siegermuni ein erstes, gemeinsames Grillfest zu veranstalten und die eigens für das Kantonale kreierte Schwingerwurst zu verkosten.

Kein Wunder, denn die Glocke ist mit ihren 1,5 Metern fast gleich gross wie der junge Stier.

Darum wird aus diesem Muni auch ein Ehrenpreis und keine «Schwingerwurst». Was in dieser Fest-Kreation von Metzger Diego Huwyler genau drin ist, bleibt des Meisters Geheimnis. Aber die erste Version kam schon mal gut an, und mit dem Muni wächst der Appetit.