Wohlen

«Bevor ich sterbe, will ich auf den Mars fliegen»

Die Passanten schrieben an die Tafel an der Bahnhofstrasse in Wohlen, was sie sich vor ihrem Tod noch wünschen. Ho

Die Passanten schrieben an die Tafel an der Bahnhofstrasse in Wohlen, was sie sich vor ihrem Tod noch wünschen. Ho

Passanten schrieben an die Tafel der reformierten Kirchgemeinde Wohlen auf, was sie vor ihrem Tod noch erreichen möchten.

Wir alle werden sterben. Eine Tatsache, die man häufig verdrängt. Richtig bewusst wird es uns vor allem in jenen Momenten, in denen ein geliebter Mensch von uns geht. An die Endlichkeit des Seins erinnerte in den letzten Wochen eine Tafel an der Wohler Bahnhofstrasse. Die reformierte Kirchgemeinde Wohlen suchte die Interaktion mit der Bevölkerung und fragte nach Zielen, die man im Leben noch hat. Sein Ziel konnte jeder Passant mit Kreide auf die «Bevor ich sterbe, will ich ...»-Tafel schreiben.

Die Idee zu dieser Aktion hatten Pfarrer Ueli Bukies und Philipp Wenk, Leiter der evangelischen Gemeinde Wohlen. «Wir sitzen ab und zu zusammen und denken uns Aktionen aus, die vom typischen Kirchenbild abweichen», sagt Pfarrer Bukies. Die Idee mit der Tafel haben die beiden aus Kalifornien importiert. Die Künstlerin Candy Cheng stellte 2011 nach dem Tod eines Bekannten in ihrer Nachbarschaft eine «Before I die»-Wand auf. Die Reaktionen übertrafen ihre kühnsten Erwartungen. Bisher gab es über 1000 Nachahmer auf der ganzen Welt, auch in der Schweiz. In Zürich und in Baden wurde die Aktion vor zwei Jahren durchgeführt. Jetzt konnten auch die Wohler zur Kreide greifen.

«Gesund werden», «Gerechtigkeit auf der ganzen Welt», «Kinder». Zu Beginn der Aktion war die Tafel jeweils schnell voll, die Sekretärin der Kirchgemeinde musste mit einem Lappen wieder Platz für Neues schaffen. Zuvor hielt sie aber die aufgeschriebenen Ziele mit einem Foto fest. Bukies hat nie jemanden beim Schreiben beobachtet. «Es waren wohl meist Nacht-und-Nebel-Aktionen», sagt der Pfarrer und lacht. Dementsprechend gab es auch obszöne Beiträge, die die Kirchgemeinde jeweils entfernte. Hingegen auch viele, die den Pfarrer berührten. Beispiel: «Einer schrieb, er möchte sich noch von allen verabschieden, bevor er stirbt.» Abschied nehmen muss man nun auch von der Tafel. Sie wird nächste Woche entfernt. Der richtige Zeitpunkt, um nochmals ein paar Wünsche aufzuzählen, die den Weg auf die Tafel gefunden haben. Bevor ich sterbe, will ich:

  • «ein Bonze werden»

  •  «auf den Mars fliegen»

  •  «ein Bäumchen pflanzen»

  • «für immer mit meinem Schatz zusammen sein und mit ihm alt werden»

  • «nur noch atmen und nicht mehr denken müssen».

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1