Wohlen

Bücher desinfizieren und Kundenkontakt durchs Fenster – so läuft das jetzt in der Gemeindebibliothek

Christine Freudenthaler, Leiterin der Gemeindebibliothek Wohlen, desinfiziert Bücher und zeigt, wie die Ausleihe in Zeiten der Corona-Pandemie funktioniert

Christine Freudenthaler, Leiterin der Gemeindebibliothek Wohlen, desinfiziert Bücher und zeigt, wie die Ausleihe in Zeiten der Corona-Pandemie funktioniert

Die Bibliothek Wohlen desinfiziert alle zurückgebrachten Bücher und bietet neu einen Abhol- und Lieferservice an.

Was für viele Menschen in diesen Tagen gilt, müssen jetzt auch Bücher, Zeitschriften und andere Medien in der Gemeindebibliothek Wohlen über sich ergehen lassen – Quarantäne. Seit Dienstag darf die Bibliothek unter Einhaltung von gewissen Schutzmassnahmen wegen des Coronavirus ihren Kunden einen Abhol- und Lieferservice anbieten. Immerhin werden die zurückgebrachten Bücher nicht für zwei Wochen, sondern nur für 72 Stunden aus dem Verkehr gezogen und gereinigt. Für jeden Tag steht eine separate Kiste zur Verfügung.

Bibliotheksleiterin Christine Freudenthaler erklärt: «Wir desinfizieren alle Bücher mit mindestens 70-prozentigem Alkohol mit Brennsprit und lassen sie in den entsprechenden Kisten drei Tage ruhen, bevor wir sie zurück ins Regal stellen oder wieder ausleihen. So erfüllen wir die Vorschriften des Bundesamts für Gesundheit.» Das BAG hat für alle Bibliotheken einen Massnahmenkatalog erlassen, damit diese trotz Coronavirus-Pandemie wieder tätig sein können.

Abholung dauert maximal zwei bis drei Minuten

Zentral ist dabei, dass es zu keinem direktem Kundenkontakt kommt. Dies kann die Bibliothek Wohlen, die rund 1500 aktive Kunden aus rund 50 Gemeinden aufweist, sehr gut garantieren. «Wir haben zum Glück zwei Eingänge. So können retournierte Bücher vorne durch den Schlitz reingeworfen werden, während die Ausleihe über den Hintereingang abläuft», beschreibt Freudenthaler das neue Prozedere.

Die Kunden dürfen maximal zehn Medien aufs Mal telefonisch oder elektronisch bestellen. Anschliessend erhalten sie eine Nachricht, wenn die Bestellung abholbereit ist. Der Kunde klingelt an der Tür, zeigt durch die Scheibe seine Bestellnummer, begibt sich an den Warteplatz um die Hausecke herum und wird anschliessend durchs Fenster aus dem ersten Stock informiert, dass er die bereitgelegten Bücher nun mitnehmen kann. «Der ganze Vorgang dauert maximal zwei bis drei Minuten. Weil die Abholzeiten relativ grosszügig sind, sollte es auch keine Warteschlangen geben», sagt Freudenthaler.

Die «Öffnungszeiten» sind angepasst worden. Eine Abholung ist von Montag bis Freitag zwischen 9 und 11 Uhr und zwischen 14 und 16 Uhr möglich. Der Service ist bereits beliebt. Schon am gestrigen ersten Vormittag richtete das Bibliotheksteam 25 Bestellungen her.

«Man merkt, dass die Menschen momentan Zeit zum lesen haben. Wir haben viele positive Reaktionen und Mails von Leuten erhalten, die sich freuen, dass sie wieder Bücher bei uns ausleihen dürfen», erklärt Freudenthaler. Als zusätzlichen Service gibts für die Kunden aus Wohlen und Anglikon auch einen kostenlosen Lieferdienst für Personen aus der Risikogruppe über 65 Jahre oder erkrankte Personen.

Meistgesehen

Artboard 1