Es war eine Art Schulreise des Bundesrates samt Kanzler und Vizekanzler, die die rund 10-köpfige Gesellschaft nach Hägglingen in die Risa Hutwerkstatt geführt hat. Inhaber und Hutmacher Julian Huber führte den hohen Besuch durch seine Hutmacherei.

Herr Huber, wie kam der Bundesrat ausgerechnet auf Ihren Betrieb?

Julian Huber: Als Frau Leuthard zur Bundesrätin gewählt wurde, schenkte ihr die CVP einen echten Freiämter Strohhut, den ich damals selbst hergestellt habe. Mittlerweile besitzt sie mehrere unserer Hüte. Die gefallen ihr scheinbar so gut, dass sie den Gesamtbundesrat zu uns eingeladen hat.

Was haben Sie dem Bundesrat denn gezeigt?

Ich habe eine ganz normale Führung durch die Hutwerkstatt gemacht. Es war eine sehr lockere, familiäre Stimmung. Es sind eigentlich alles ganz normale Leute, das hat mich beeindruckt. Auch, dass die Bundesräte allen Angestellten persönlich die Hand gegeben und sie am Ende auch noch gesucht haben, um sich bei ihnen zu verabschieden. Das Highlight war aber sicher, als sich Frau Leuthard und Herr Burkhalter selbst an die Nähmaschine gesetzt haben. Besonders Burkhalter hat grosses handwerkliches Geschick bewiesen.

Sie haben jedem Bundesrat und den Kanzlern einen eigenen Hut geschenkt. Warum trägt die Merenschwanderin Leuthard nun aber einen Hilfiker Hut, eine «Hilfikerin»?

Ich habe mich stark damit auseinandergesetzt, was die Leute sonst tragen, habe mir viele Fotos angesehen und anhand derer eine Vorauswahl getroffen. Bei Frau Leuthard sollte es etwas Festliches sein, und sie scheint Dunkelblau zu mögen. Da hätte unser «Merenschwander» nicht so gut gepasst wie eben die «Hilfikerin». Ausserdem wusste ich, dass sie den noch nicht hat.

Und welche Hüte haben die anderen Bundesräte erhalten?

Frau Sommaruga hat eine «Islisbergerin», die steht ihr sehr gut, finde ich. Und auch alle anderen haben einen Hut gefunden, der gut zu ihrem Gesicht passt. Jemand hat sich für einen «Bünzer», jemand für einen «Fi-Göler» entschieden, wieder andere haben normale Panama-Hüte oder solche aus unserer Sommerkollektion ausgewählt. Und Mediensprecher De Bernardi trägt nun einen «Wohler».