Mutschellen
Der Alpenkönig und der Sauber C2: Das sind die Highlights am GP Mutschellen 2018

Antike Alltagsfahrzeuge und Oldtimer, Rennfahrzeugen, Renntourenwagen und Rennmotorräder: Sie alle kommen am 29. April nach Mutschellen an der Grand Prix. Die Besucher bekommen so einen Einblick in die Rennsportgeschichte der letzten 100 Jahre.

Drucken
Teilen
Den Sauber C2 gibt es nur zweimal auf der Welt.

Den Sauber C2 gibt es nur zweimal auf der Welt.

zvg

Der Anlass hat mittlerweile Tradition: Bereits zum achten Mal findet am 29. April der Grand Prix Mutschellen statt. Über 300 verschiedenen Renn- und Sportfahrzeuge aus der Region und der ganzen Welt sind in diesem Jahr in Mutschellen dabei.

Die Veranstalter wollen einen Überblick über 100 Jahre Rennsportgeschichte bieten. Dabei kommen Fahrzeuge zum Zug, die nur noch selten im Einsatz stehen.

Ein Beispiel dafür ist der Amweg-BMW AW 76 Formel 2 von Fredy Amweg. Amweg hat mit dem Wagen viele Bergrennen gewonnen. „Er ist der Bergkönig schlechthin“, freut sich Stefanie Studer, die Medienverantwortliche des GPs, auf Anfrage.

Eine weitere Attraktion ist ihrer Meinung nach der Sauber C2. „Davon gibt es nur zwei Exemplare.“

In diesem Jahr ist ausserdem das Micro-Car-Treffen mit einer Präsentationsfahr am GP Mutschellen zu Gast. „Das sind kleine, herzige Autöli. Das ist wirklich einzigartig anzusehen.“

Vorschau GP Mutschellen 2018: Das sind die Highlights Der Oldtimer von Herbert Vogt aus der Regionalgruppe.
7 Bilder
Vorschau GP Mutschellen 2018: Das sind die Highlights Das Micro-Car-Treffen. Hier das Fahrzeug von Rene Saxer.
Vorschau GP Mutschellen 2018: Das sind die Highlights Der Alpine Renault von Markus Michel.
Den Sauber C2 gibt es nur zweimal auf der Welt.
Vorschau GP Mutschellen 2018: Das sind die Highlights Die Motorräder der Regionalgruppe.
Vorschau GP Mutschellen 2018: Das sind die Highlights Der American La France von Ernst Meier.
Vorschau GP Mutschellen 2018: Das sind die Highlights Motorräder aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts,

Vorschau GP Mutschellen 2018: Das sind die Highlights Der Oldtimer von Herbert Vogt aus der Regionalgruppe.

zvg

Die Besucher können die Fahrzeuge von ganz nah betrachten. Etwa im Wagenpark, nach der Zieldurchfahrt auf dem Friedlisberg oder auf der Piste.

Rückblick: Das war der GP Mutschellen 2016

Aktuelle Nachrichten