Sins

Der neue Andachtsraum des Zentrum Aettenbühl trotzt dem Zeitgeist

Schlicht und von natürlicher Ästhetik: Der Raum der Stille im Aettenbühl

Schlicht und von natürlicher Ästhetik: Der Raum der Stille im Aettenbühl

Der Raum der Stille und Begegnungen im Haus für Betagte und Pflegebedürftige erstrahlt in neuem Glanze und mit einem natürlichen Charakter.

Im schnelllebigen und multimedialen Alltag gibt es immer weniger Zeit und Raum für innere Ruhe und persönlichen Austausch. Mit der Neugestaltung des Andachtsraums im Zentrum Aettenbühl in Sins wurde diese Tatsache aufgegriffen.

Entstanden ist der «Raum der Stille und Begegnung» – ein Ort für ein stilles Gebet, für ein persönliches Innehalten, ein Ort für Gottesdienste, Lesungen oder Konzerte. Das Gemeinschaftsprojekt wurde vom Zentrum Aettenbühl, der katholischen Kirchgemeinde Sins sowie der reformierten Kirchgemeinde Muri und Sins initiiert und vom Innenarchitekturbüro Hamoo aus Baar innovativ umgesetzt. Neben der kirchgemeindlichen Nutzung steht der neugestaltete Andachtsraum Vereinen und Organisationen offen, welche dem Zentrum Aettenbühl nahestehen.

Grossen Wert auf natürliche Ästhetik

Dagmar Hächler und Rahel Moos von Hamoo legten bei der Planung besonderen Wert auf die Behaglichkeit des Raums. Ein zentrales Thema spielte dabei das Licht. Geschickt funktioniert die Kombination von Kunst- und natürlichem Licht. Die Lichtkugel-Installation über dem Altar lässt einen Sternenhimmel erahnen. Mit den versteckt dahinter liegenden Oblichtern sowie einer Lichtanlage mit akzentuiertem Stimmungslicht wird auf jedes Raumbedürfnis eingegangen. Die helle Holzlattung an den Wänden strahlt Wärme aus. Sie schafft eine natürliche Akustik und trägt zum wohnlichen Charakter des Raums bei. «Das Farbkonzept der Stühle und Wände, von Himmelblau bis Champagner-Glanz, verleiht dem Ort Unendlichkeit und wirkt dezent und unaufdringlich», so die Architekten.

Einweihung mit Festakt für die Bevölkerung

Am 15. September, um 16 Uhr, wird der neue Raum durch Pfarrer Thomas Zimmermann und Pfarrer Hansueli Hauenstein feierlich eingeweiht. Der Anlass wird mit verschiedenen Ansprachen begleitet und mit einem Apéro für alle abgeschlossen. Vertreterinnen und Vertreter der am Umbau beteiligten Firmen sowie die ganze Bevölkerung von Sins und Umgebung sind herzlich eingeladen, an diesem Festakt teilzunehmen. (az)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1