Berikon

Die Weine ziehen um: Die Schüwo-Filiale ist künftig an der Bahnhofstrasse

Freuen sich auf die Neueröffnung der Schüwo-Filiale in Berikon am Montag: Adrian Schürmann (Leiter Marketing) sowie die Mitarbeiterinnen Gertrud Seiler und Claire Christen (von links).

Freuen sich auf die Neueröffnung der Schüwo-Filiale in Berikon am Montag: Adrian Schürmann (Leiter Marketing) sowie die Mitarbeiterinnen Gertrud Seiler und Claire Christen (von links).

Nach zwölf Jahren rücken die Weine in Berikon in ein schöneres Licht. Ab dem Wochenende gibt es sie in der Schüwo-Filiale an der Bahnhofstrasse 63.

Die Handwerker hämmern im Hintergrund, ein Staubsauger brummt und noch steht nicht jede Weinflasche ganz an ihrem richtigen Ort. Das Team der Schüwo-Filiale in Berikon um Filialleiterin Gertrud Seiler und Claire Christen widmet sich dem letzten Feinschliff. Unterstützt werden sie von Adrian Schürmann, dem Leiter Marketing und Verwaltungsrat des Wohler Getränkehändlers. Die Schüwo-Filiale zieht dieses Wochenende vom alten Standort an der Oberwilerstrasse ein paar hundert Meter weiter an die Bahnhofstrasse 63 um.

Dort bezieht Schüwo eine Lokalität in einem Neubau. Nach etwas mehr als zwölf Jahren war die Zeit gezwungenermassen reif für eine Veränderung. «Wir wussten, dass wir spätestens 2021 den alten Laden verlassen müssen, weil dort eine neue Wohnüberbauung entsteht», erklärt Adrian Schürmann den Hintergrund des Standortwechsels. Berikons Gemeindeammann Stefan Bossard habe ihn an der Mega19 darauf aufmerksam gemacht, dass an der Bahnhofstrasse 63 ein neues Wohn- und Gewerbehaus im Bau sei.

Neu eine separate Bier- und eine Kinderecke

Im Erdgeschoss hat Schüwo nun einen Bereich gekauft und richtet sich dort ein. Auf einer Fläche von 250 Quadratmetern steht den Kundinnen und Kunden ein breites Angebot an Getränken zur Verfügung. «Wir haben zwar nur minim mehr Verkaufsplatz, konnten aber die Produkte und Regale besser anordnen und beispielsweise die Weine schöner präsentieren. Stark ausgebaut haben wir das Bierangebot, wo wir eine separate Bier-Ecke eingerichtet haben», sagt Schürmann. Ebenso lockt ein breites Geschenkangebot. Und neu sollen drei statt zwei Kassen allfällige Wartezeiten verkürzen.

Den Kunden stehen direkt vor dem Laden zehn Parkplätze zur Verfügung. Das Ambiente in der neuen Filiale wirkt dank viel Holz und warmem Licht sehr angenehm. Während sich Eltern in ruhiger Atmosphäre um den Einkauf und die Weinauswahl kümmern, können die Sprösslinge zudem in der neuen Kinderecke verweilen. Der Übergang von der alten zur neuen Filiale erfolgt nahtlos. Die Neue eröffnet nächsten Montagmorgen, die Alte schliesst heute Samstagnachmittag.

Die Schüwo-Läden hätten allgemein in den vergangenen Monaten in der Coronazeit wie auch der Onlineshop geboomt, erklärt Adrian Schürmann. Andererseits fallen abgesagte Anlässe ins Gewicht. «Statt 1500 dürften es nur 200 bis 300 sein, die wir beliefern konnten.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1