Leitern und Holzpaletten stehen kreuz und quer im Zelt, am Boden liegen Flaggen verteilt und in der Luft hängt der Duft von frischen Farben. Die Vorbereitungen an der Bachstrasse in Villmergen liefen gestern Morgen auf Hochtouren. Denn passend zum Start der WM soll die Fussball-Arena beim Feuerwehrlokal heute eröffnet werden, damit auch gleich die ersten Spiele übetragen werden können.

Die Arena von Raphael Kull und David Meier soll aber nicht einfach ein gewöhnliches Public Viewing werden, wie es viele aus der Dorfbeiz kennen. Die Fussballspiele werden in ihrem Zelt nicht etwa mit einem Beamer, sondern auf einer LED-Wand übertragen, damit die gute Bildqualität auch bei Sonnenschein gewährleistet ist. Daneben wird es im Zelt auch eine gemütliche Ecke samt Lounge und Teppich geben. Denn Kull und Meier ist es wichtig, dass sich auch die Nicht-Fussball-Fans in ihrem Zelt wohlfühlen. Zu diesem Zweck haben sie sich so einiges einfallen lassen, und auch den Aussenbereich des Zeltes in eine Wohlfühloase verwandelt. Den Boden haben sie mit Holzschnitzel und Kies gestaltet, die Umgebung mit Bäumen verschönert und für gemütliche Stunden unter freiem Himmel gibt es sogar eine Feuerstelle. Zwischen den Bänken und Bäumen wird ein Freiämterkünstler seine Skulpturen ausstellen.

Raphael Kull und David Meier stellen ihre eigene WM-Arena auf die Beine, in der auch Nicht-Fussball-Fans auf ihre Kosten kommen.

Raphael Kull und David Meier stellen ihre eigene WM-Arena auf die Beine, in der auch Nicht-Fussball-Fans auf ihre Kosten kommen.

Playstation und mobile Küchen

Ihr Zelt öffnen Kull und Meier jedoch nicht nur zu den Fussballspielen. «An den Tagen, an denen es keine Spiele gibt, werden wir hier ein Fifa-Turnier auf der Playstation veranstalten», erzählt Kull. So könne die gute Leinwand gleich doppelt genützt werden. Das Highlight für Kull ist jedoch die Verpflegung. «In jeder Woche wird hier ein anderer Foodtruck stehen», freut sich der 33-Jährige. Momentan sei er noch auf der Suche nach einem Truck, da jemand leider wieder abgesagt habe.

Im Zelt wird es neben der Bar ebenfalls einen «Töggelichaste» geben. Geplant seien auch Panini-Tausch-Tage, die Daten seien jedoch noch nicht fest.

Die Fussball-Arena ist das erste gemeinsame Projekt von Kull und Meier als selbstständige Eventmanager. Kennen gelernt haben sich die beiden während ihrer Ausbildung zum Schreiner. «Wir sind zusammen zur Berufsschule gegangen und haben damals gemeinsam für die Prüfungen gelernt. Anschliessend waren wir fast acht Jahre in der gleichen Firma tätig», erzählen die beiden. Danach haben sich ihre Wege getrennt. Durch das Festival Zamba Loca in Wohlen, bei dem sie beide als Organisatoren mitwirken, seien sie dann immer wieder aufeinandergetroffen.

Neben dem eigenen Eventmanagement bauen sich die beiden Freunde momentan auch ein eigenes Standbein im Bereich ihrer zweiten Leidenschaft, dem Schreinern, auf.

Der Eintritt in ihre Fussball-Arena sowie auch die Parkplätze werden kostenlos sein. «Das heisst aber nicht, dass wir diese Kosten jetzt aufs Bier draufschlagen», betont Meier lachend. Ihr Angebot soll für alle zahlbar sein. Kull und Meier freuen sich im kommenden Monat vor allem auf das gemütliche Beisammensein beim Fussballschauen oder einfach bei einem «Fürobebier».

Hier gibt es Public Viewings im Aargau:

Haben wir ein Public Viewing vergessen? Veranstalten Sie selber eines? Oder sind Angaben unvollständig?

Dann melden es Sie uns an online@azmedien.ch oder per WhatsApp.

Für jedes Video, das online geht, gibt es 50 Franken.

AZ-Leserreporter: Schicken Sie uns per WhatsApp Videos, Bilder oder Hinweise an 079 858 34 12.

Für jedes Video, das online geht, gibt es 50 Franken.