Villmergen
Dieser Roboter ist eine Einzelanfertigung – er repariert Paletten

Die Villmerger Firma Holliger Paletten Logistik AG investiert in effiziente Technik – ein Roboter ersetzt zwei von drei Bandsägen.

Verena Schmidtke
Drucken
Teilen

Nicht nur Autos und Ski benötigen hin und wieder einen Service, sondern auch die Europaletten. Dafür sorgt seit einigen Wochen ein neuer Sägeroboter in den Hallen der Holliger Gruppe in Villmergen. Er unterstützt die effiziente Reparatur der Europaletten, die später wieder in der Kreislaufwirtschaft eingesetzt werden.

So bietet die Logistik-Firma einen sogenannten Paletten-Fullservice an, der auch gewährleistet, dass Supermärkte konstant mit Waren beliefert werden können. «Damit arbeiten wir im Sinne der Nachhaltigkeit», betont Marketing- und Verkaufsleiter Marcel Kramis.

2016 zog der Palettenservice der Holliger Gruppe von Suhr an den Standort Villmergen. Bereits einige Jahre zuvor hatte die Gruppe dort neue Produktionsanlagen in Betrieb genommen. Zusammen mit ihrem Marketing- und Verkaufsleiter geben CEO Robert Holliger und dessen Sohn Pascal Holliger, zuständig für Finanzen und Controlling, Einblick in ihr Unternehmen.

Ein Brand vor 15 Jahren hätte das Ende sein können

Vor zwei Jahren konnte die Holliger Gruppe ihr 100-Jahr-Jubiläum feiern. In all den Jahren der Firmengeschichte gab es Höhen und Tiefen. Zu den wichtigen Meilensteinen gehöre sicher die Aufnahme der Produktion von Paletten, so Robert Holliger: «Das war 1960.»

Verheerend und existenzbedrohend sei der Brand in der Produktion in Boniswil vor 15 Jahren gewesen. Danach habe das Unternehmen hart dafür gearbeitet, wieder Fuss zu fassen. «Seit dem Brand gab es viele Veränderungen. Es hat lange gedauert, bis die Holliger Gruppe sich davon erholt hatte», stellt Pascal Holliger fest.

Pascal Holliger, Robert Holliger und Marcel Kramis (von links) von der Holliger Paletten Logistik AG in Villmergen.

Pascal Holliger, Robert Holliger und Marcel Kramis (von links) von der Holliger Paletten Logistik AG in Villmergen.

Verena Schmidtke
Der neue Sägeroboter.

Der neue Sägeroboter.

Verena Schmidtke

Mittlerweile produziert die Firma nicht nur Paletten und weitere Verpackungen, sondern setzt auch auf Logistik. Gerade dafür sei Villmergen ein guter Standort, so der CEO: «Villmergen liegt zentral, das ist für Transportwege immer praktisch und kostensparend. Zudem ist der Ort verkehrstechnisch durch die A1 und den Bahnhof Wohlen sehr gut angebunden. Das sind klare Standortvorteile.»

Reparaturen mit angepasster Technologie

Ein wichtiger Baustein bei den Logistikkonzepten der Firma ist der Paletten-Fullservice. Damit bietet die Holliger Gruppe ihren Kunden an, Paletten zu sortieren, zu lagern, zu reparieren und wenn nötig, zu entsorgen. Für die Nutzer heisst das: weniger Lagerraum, weniger Administration, also weniger Kosten.

Eine eigene Internetplattform namens Palettenportal ermöglicht Anbietern und Kunden einen Überblick bei der Verwaltung von Ladungsträgern. Quasi ein E-Banking für Mehrweggebinde.

Bei der Holliger Paletten Logistik AG in Villmergen rollen täglich rund 50 Lastwagen vor die grossen Hallen, um Paletten zu bringen oder abzuholen, so Kramis. Dort werde dann sortiert nach gut oder reparaturbedürftig.

Den Sägeroboter gibt es nicht von der Stange

Bei der Reparatur kommt nun der neue Sägeroboter zum Einsatz. «Der Roboter ersetzt zwei von drei Bandsägen, das ist eine enorme Arbeitserleichterung», erklärt Pascal Holliger. Da es solche Maschinen nicht von der Stange gebe, musste die Feinmechanik eines handelsüblichen Roboterarms angepasst werden. Holliger führt aus: «Das ist es, was das Gerät teuer macht. Letztendlich kostet ein angepasster Sägeroboter inklusive aller Zuführungen gut 400'000 Franken.»

Ein Diagnostiker gibt dem Roboter vor, welche defekten Teile er an den Paletten absägen muss. Anschliessend geht es weiter zu den Robotern, die Ersatzteile anbringen. «Zum Abschluss erhalten die Paletten einen Nagel mit Stempel, so ist nachvollziehbar, wo sie repariert wurden», erläutert Pascal Holliger.

In einer Lagerhalle stehen die gestapelten Paletten bereit für ihren nächsten Einsatz. Genutzt werden sie in vielen Bereichen, wie beispielsweise im Lebensmittelbereich bei Migros und Coop, der Post oder den SBB, um nur eine kleine Auswahl der Referenzen zu nennen. Abschliessend teilt Pascal Holliger mit: «Die grossen Pläne hat unser Unternehmen so weit erst einmal umgesetzt. Aber wir haben bereits Ideen für Neues.»

Aktuelle Nachrichten