Dottikon
Sounds of Garden findet statt: Das Open Air im Rosengarten ist zu klein für Coronafolgen

2020 war es eines der einzigen Musikfestivals, die überhaupt stattfinden durften: das Dottiker Sounds of Garden. Zwischen den idyllischen Gewächsen bei Rosenhuber feierten knapp 300 Leute ein Stückchen Normalität. Das soll nun vom 8. bis 10. Juli wiederholt werden.

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
2020 war das fünfte Sounds of Garden ein Zufluchtsort der Normalität im chaotischen Coronajahr.

2020 war das fünfte Sounds of Garden ein Zufluchtsort der Normalität im chaotischen Coronajahr.

zvg/Marco Müller (3. Juli 2020)

Bunte Dekoration, fröhliche Menschen und frische Schweizer Musik in einem idyllischen Rosengarten – Gedanken daran lassen viele Leute vom Sommer und der Open-Air-Saison träumen. Doch seit Corona gibt es das kaum mehr irgendwo. Alle grossen Veranstaltungen waren gestrichen und werden auch diesen Sommer kaum zur Normalität zurückfinden.

Da zeigt sich der Vorteil des Sounds of Garden: «Wir waren noch wenig bekannt und hatten jeweils weniger als 250 Leute auf dem Platz. Da mussten wir uns auch im vergangenen Jahr nicht gross einschränken», erinnert sich Mitorganisatorin Désirée Baumann fröhlich. «Und genau so möchten wir es auch dieses Jahr machen. Wir sind zuversichtlich, dass die Massnahmen unser kleines Festival erlauben werden.»

Auch nachts war das Sounds of Garden 2020 ein spezieller, atemberaubender Anblick.

Auch nachts war das Sounds of Garden 2020 ein spezieller, atemberaubender Anblick.

zvg/Marco Müller

Tatsächlich verzeichnete das kleine, familiäre Festival im Rosengarten der Richard Huber AG an der Rotenbühlstrasse 8 im vergangenen Jahr sogar einen Zuschauerrekord: «Obwohl wir inklusive der rund 30 Helfer nur 300 Leute auf dem Gelände haben durften, war es das erste Jahr, in dem wir finanziell rausgekommen sind», hält Baumann fest. «Vorher haben wir einfach immer weitergemacht, weil es uns eine Herzensangelegenheit war. Aber jetzt merken wir, dass unser Festival doch recht bekannt und verwurzelt ist. Das freut uns sehr.»

Rosen, glückliche Leute, feines Essen und Schweizer Musik, das ist das Sounds of Garden.

Rosen, glückliche Leute, feines Essen und Schweizer Musik, das ist das Sounds of Garden.

zvg/Marco Müller

Sie bringen ein wenig Kultur in den chaotischen Alltag

Nun sehen die Organisatoren es auch als ihre Pflicht an, in der grossteils kulturlosen Coronazeit wieder Kultur in den Alltag der Leute zu bringen. So findet das kleine Festival erneut unter Auflagen und mit Sicherheitskonzept vom Donnerstag, 8. Juli, bis Samstag, 10. Juli, im Dottiker Rosengarten statt. «Das Konzept bleibt dasselbe wie in den vergangenen fünf Jahren: Wir bieten jeden Abend vier Schweizer Bands. Am Donnerstag ist der Eintritt frei, da geben wir unbekannteren Bands die Chance, Bühnenerfahrung zu sammeln.» Anmelden muss man sich trotz des Gratiseintritts aber dennoch via Website.

«Am Freitag und Samstag kommen dann bekanntere Schweizer Bands wie Pat Burgener, Al Pride oder Karavann auf die Bühne. Ausserdem bieten wir am Samstag wieder unsere altbekannten Gourmet-Menus an, diesmal ist das Konzept unseres gut eingespielten Küchenteams asiatisch», verrät Baumann.

Erinnerungen ans Sounds of Garden 2020.

Erinnerungen ans Sounds of Garden 2020.

Zvg/Marco Müller

So dürfen sich immerhin bis zu 300 Leute pro Abend auf eine kleine Insel der Normalität inmitten der Coronahysterie freuen. Jene nämlich, die im Onlineshop noch die letzten der begehrten Tickets ergattern können. Alle anderen müssen wohl weiter vom Festivalsommer träumen. Von feinem Essen, glücklichen Leuten und Schweizer Musik in idyllischer Kulisse.

Aktuelle Nachrichten