Jonen

«Ein Restaurant zu führen, war schon immer mein Traum»: Taverne-Chäller ist wieder belebt

Isabelle Häusler und Beat Rüttimann führen neu den altehrwürdigen Taverne-Chäller in Jonen.

Isabelle Häusler und Beat Rüttimann führen neu den altehrwürdigen Taverne-Chäller in Jonen.

Isabelle Häusler und Beat Rüttimann führen neu den Joner Betrieb. Neben ihrem Pensionsstall für Pferde übernahmen sie das altehrwürdigen Gasthaus.

Eigentlich haben Isabelle Häusler und Beat Rüttimann mit ihrem Pensionsstall für Pferde schon genug zu tun. Trotzdem führen sie seit Mitte August den Taverne-Chäller, der mitten im Dorf Jonen neben der Kirche steht. «Ein Restaurant zu führen, war schon immer mein Traum», erzählt Isabelle Häusler. In der Pferdepension in Jonen, die sie gemeinsam mit ihrem Partner Beat Rüttimann führt, holte sie sich das dazu notwendige Rüstzeug: «Wir haben in den vergangenen Jahren regelmässig Feste veranstaltet und wissen, was es braucht.»

Das altehrwürdige Gasthaus Taverne-Chäller ist Dienstag und Mittwoch jeweils von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Gemeinsam mit einem Angestellten wird sie die Gäste bedienen. Der Taverne-Chäller ist ein beliebter Treffpunkt im Dorf. Morgens sind es die Pensionierten und Gottesdienstbesucher, die sich zum Kaffee und einem «Schwatz» treffen, und abends die Mitglieder der Vereine.

Früher führte sie einen Coiffure-Salon

Neu im Angebot ist ein Mittagsmenü. Erst habe sie nur für die Familie kochen wollen, erzählt Häusler, «wenn ich schon koche, dann kann ich auch ein Menü anbieten», habe sie dann aber kurzfristig entschieden, und wer etwas anderes möchte, der könne zwischen Flammkuchen und Schinken-Käse-Toast wählen. Überhaupt ist die neue Wirtin eine Frau der Tat. «Ich führte während Jahren einen eigenen Coiffure-Salon im Kanton Zug. Einigen treuen Kunden aus dieser Zeit schneide ich nach wie vor die Haare», sagt sie.

Und als wäre dies alles nicht Arbeit genug, unterhält sie mit ihrer Band «Die Jauks Nachfolger» mit volkstümlicher Musik aus Österreich. Seit 1988 besteht die Formation, die von Häuslers Vater gegründet wurde. Dass ihr Sohn Nick mitspielt, freut die Wirtin ganz besonders. Ihr Fanclub ist bei jedem Auftritt mit von der Partie. «Die werden bestimmt auch hin und wieder hier vorbeikommen», sagt sie. Und wer weiss, vielleicht gibt sie auch bald ihr erstes Ständchen in ihrer Taverne.

Aargauer Gastro-News 2020

Meistgesehen

Artboard 1