Klangvoll

Ein virtueller Adventskalender - lanciert von der Stadtmusik Bremgarten

So präsentiert sich der virtuelle Adventskalender von «St. Bremrich» in den kommenden 24 Tagen bis zum Heiligabend.

So präsentiert sich der virtuelle Adventskalender von «St. Bremrich» in den kommenden 24 Tagen bis zum Heiligabend.

Die Stadtmusik Bremgarten lanciert ein Projekt mit den Stadtmusiken St.Gallen und Zürich - einen virtuellen Adventskalender.

Ende Oktober liefen die Probearbeiten auf Hochtouren. Die Stadtmusik Bremgarten wollte am 14. und 15. November ihr Jahreskonzert abhalten. Die Musiker und Zuschauer freuten sich auf das langersehnte Ereignis, welches unversehens am 29. Oktober vereitelt wurde. Die neuen Schutzmassnahmen des Bundesrats gegen die Ausbreitung des Coronavirus verboten eine Zusammenkunft von mehr als 15 Personen. Dieser Umstand verunmöglichte weitere Proben der Stadtmusik Bremgarten, dessen Blasorchester aus 50 Musikern besteht. Die Proben mussten umgehend eingestellt, das anstehende Jahresereignis abgesagt werden.

Dies brachte Niki Wüthrich, den Dirigenten der Stadtmusik Bremgarten, auf eine Idee. Er dirigiert – nebst Bremgarten – auch die Stadtmusiken St.Gallen und Zürich. Jene waren von den neuen Massnahmen gleichermassen betroffen. Kurzerhand initiierte Wüthrich ein Projekt, wobei er die drei Vereine miteinander fusionierte. So entstand der virtuelle musikalische Adventskalender.

24 durchmischte Ensembles mit drei bis 15 Musikern

24 Beiträge werden im täglichen Turnus veröffentlicht. In jedem Beitrag spielt eine Gruppe von drei bis 15 Musikern ein Stück. Niki Wüthrich nennt das neu entstandene virtuelle Orchester «St.Bremrich», ein Wortspiel aus Bremgarten, St.Gallen und Zürich. Er selbst wird an einigen Tagen als Posaunist auftreten.

Die Ensembles können Musiker aus mehr als nur einem Verein beinhalten. Damit und aufgrund der Altersspannweite, die von 20 bis 80 Jahren reicht, wird für eine Vielfalt an verschiedenen Gruppenzusammensetzungen gesorgt. Die Formationen bilden beispielsweise Holzbläserquintetts oder kammermusikalische Trios. An einem Tag musizieren die Waldhörner aller drei beteiligten Vereine gemeinsam. All dies machte der Zusammenschluss der drei Stadtmusiken möglich.

«Das Besondere am Ganzen ist, dass vereinsübergreifend geprobt und gearbeitet wurde», erzählt Niki Wüthrich stolz der «Aargauer Zeitung». Die Proben seien im November unter strikter Einhaltung von Schutzkonzepten ohne Zwischenfälle weitergelaufen. Ausserdem erfreut sich Wüthrich darüber, dass so viele Musiker sich dazu bereit erklärt haben, für den Adventskalender zu spielen. «Die Teilnahme ist freiwillig und auf ehrenamtlicher Basis erfolgt. Wichtig ist, dass die Musiker trotz der Lage ein Ziel vor Augen haben», sagt Wüthrich.

Sonntags gibt es jeweils eine Verlosung

Die Auftritte können ab heute, dem 1. Dezember, kostenlos auf der Website und den sozialen Medien der Stadtmusik Bremgarten gestreamt werden. Jeden Tag um Mitternacht wird ein neues Türchen geöffnet. Die Videoaufnahme des Auftritts bleibt jeweils bis am 24. Dezember verfügbar. Zusätzlich wird jeweils am Sonntag eine Verlosung stattfinden – als Geschenk winkt ein kleiner symbolischer Preis.

Ob die Orchester im neuen Jahr wieder wie gewohnt vor zahlreichem Publikum auftreten dürfen, bleibt nur zu hoffen. Geplant ist vorläufig ein gemeinsames Frühjahrskonzert der Stadtmusiken St.Gallen und Zürich am 2. Mai 2021 in der Tonhalle St.Gallen.

Hinweis

Den Adventskalender gibt es auf www.stadtmusik-bremgarten.ch.

Meistgesehen

Artboard 1